www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Meine E-Mails, Umfragen und Aktionen / E-Mail eines Besuchers zum Thema "Licht"
Autor Mitteilung
andreasm
Admin
# Gesendet: 25 Mai 2007 18:59
Antwort 


Diese sehr ausführliche E-Mail bekam ich vor ein paar Monaten von einem aufmerksamen Besucher.
Er hatte nichts dagegen, dass ich die E-Mail veröffentliche. So können nun auch weitere Leute etwas dazu sagen.


Hallo Andreas,
sorry für meine späte Antwort wieder.

Ich mag Dir mal meine ursprüngliche Motivation erzählen. Das wollte ich eigentlich nicht
machen bevor ich mich sehr viel mehr informiert habe und mir sehr viel sicherer wäre.
Denn es mag sich ein wenig Grössennwahnsinnig anhören. Aber ich würde gerne Deine
Reaktion wissen.

Vor einiger Zeit habe ich mal wieder einen Film über die Erderwärmung
gesehen. Und am Ende gab es Tips was man selber tun kann. Unter anderem war
da der obligatorische "Glühlampen durch ESL ersetzen" Tip. Wenn jeder Amerikaner/Deutsche/etc..
eine Glühlampe ersetzen würde könnte man so und soviel Kernkraftwerke sparen.
Kennt eigentlich jeder. Hört man immer wieder.

Das hat mich interessiert. Warum werden überhaupt noch Glühlampen verkauft. Und nachdem
ich versucht habe mich so gut wie möglich über ESL zu informieren schien es mir noch unverständlicher.
Sie sind über die Lebenszeit deutlich billiger. Sie halten länger. Es gibt keine versteckten ökölogischen
Kosten die höher sind, als bei Glühbirnen. Im Gegenteil. Die Kinderkrankheiten sind eigentlich überwunden.
Warum also haben sie sich am Markt immer noch nicht durchgesetzt!?

Dann hat mich interessiert wie hoch das Einsparpotential bei ESL insgesamt überhaupt ist.
Dazu hab ich ein paar Zahlen gefunden

- in Deutschland wurden im Jahr 2005 610.000 Gigawattstunden Strom verbraucht.
- je nach Quelle gehen 8-11% (49-67 Gw/h) des deutschen Stromverbrauchs für Beleuchtung drauf.
- durchschnittlich hat jeder Haushalt in D (ich glaub) 24 Lampen. Davon sind nur 3.6 Energiesparlampen.

Wenn man jetzt ganz naiv und grob rechnet kommt man bei Beleuchtung mit 70% höherer Effizienz
auf ein Einsparpotential von ca. 6% des Gesammtdeutschen Stromverbrauchs. Oder knapp 36GW/h.
Bei einem angenommenen Strompreis von 15cent pro Kilowattstunde sind das knapp 5,5 Milliarden
Euro im Jahr.

Und wenn man mit den naiven Rechnungen mal weitermacht könnte man sich noch überlegen, daß
man bei 35 Millionen Haushalten in Deutschland jeweils 20, also insgesamt 700 Millionen, Glühbirnen
auszutauschen hätte. Bei Massenfertigung ist es doch recht wahrscheinlich, daß der Preis dafür
wahrscheinlich deutlich unter dem jährlichen Einspareffekt liegen würde.

Natürlich ist die Rechnung ultranaiv. Aber es ist interessant genug um sich weiter damit zu beschäftigen.
6% weniger Strom würden schon knapp ein Drittel dessen abdecken was Kyoto für die EU an
Einsparungen vorsieht. Und wenn es dann gleichzeitig auch noch günstiger für den Bürger ist, er
möglicherweise sogar ein höherqualitatives Produkt hätte und sich die Abhänigkeit von
Ausländischen Resourcen reduziert - dann bin ich echt sauer, daß das noch nciht passiert ist.

Natürlich braucht man mehr Informationen und alles muss wasserdicht sein. Aber es könnte
theoretisch leicht zu erreichen sein. Politisch sowieso. Ein Verbot oder eine hohe Besteuerung
wären die offensichtlichsten Methoden. Was auch Wunder wirken könnte wäre die Hersteller
zu einer Angabe des Strompreises pro Jahr zu verpflichten anstatt nur Energieeffizienzklasse.
So daß der Kunde direkt sieht, ah Glühbirne (50 cent) kostet im Jahr zusätzlich 50 Euro.
Energiesparlampe (5 Euro) kostet im Jahr zusätzlich 10 Euro.

Aber warum mich dieses Thema so sehr interessiert ist vor allem, daß man nicht auf die Politik
zu warten braucht. Eigentlich müsste es auch für eine Kampagne relativ leicht zu erreichen sein.
Das und der Einstiegscharakter einer solchen Kampagne.
Diese Einsparungen allein wären schon nett. Aber zu wenig. Vieleicht zu wenig um eine
Kampagne dieser Größe zu Rechtfertigen. Wir müssen sowieso massiv Energie sparen
und eine solche Kampange könnte ein Anstoss und Einstieg sein tatsächlich endlich Lösungen
umzusetzen. Ich habe in einer Untersuchung gelesen, daß man in Deutschland 40% des
Gesammtenergieverbrauches mit Gewinn Einsparen könnte. Also mit Investitionen die sich
über relativ kurze Zeit auszahlen.
Diese Glühbirnensache wäre toll geeignet, weil sie so einfach ist. Die Menschen hätten
nicht das Gefühl das die Zusammenhänge zu komplex ist. Man zeigt ein konkretes Problem und
seine konkrete Lösung auf bei der jeder mitwirken kann um mit relativ einfachen Mitteln
das Ziel zu erreichen. Und man weisst schon auf die nächsten Puntkte hin die angegangen
werden müssen.

Mit einer breit angelegten Kampange hätte man 4 Ansprechpartner die jeweils von
sich aus das Ziel erreichen könnten. Die Politik, die Hersteller, der Vertrieb und natürlich die
Konsumenten.
Ich stelle mir das so vor, daß man zuerst versucht wichtige Leute in Politik und Gesellschaft
anzusprechen. Das man Leute findet die hinter der Idee stehen.
Mit denen im Rücken könnte man dann breit in die Medien gehen. Man könnte Anzeigen und Spots
machen. Vieleicht einen kleinen Film. Gleichzeitig redet man mit den Herstellern und dem Vertrieb
von denen es jeweils wohl nur eine Handvoll geben wird. Wenn man die nicht überzeugen kann
sich innerhalb der Kampangne postiv zu präsentieren, dann hat man vieleicht doch noch die Politik
oder die Konsumenten erreicht.
Ich könnte mir gut vorstellen, daß den Medien die ganze Du bist Deutschland Kampange immer
noch peinlich ist und sie sich auch für etwas sinnvolles hergeben würden. Möglicherweise gibt es
für solche Projekte auch Förderungen von Bund oder EU gibt falls das nötig wäre.

Ca. 10% (62Gw/h) des Stroms in D werden zur Zeit regenerativ hergestellt. Das offizielle Ziel der
Bundesregierung bis zum Jahr 2020 sind 20%. Also ca. 120Gw/h. Wahrscheinlich mehr, weil
mit steigendem Stromverbrauch gerechnet wird. Ausserdem wird beim derzeitigen Wachstum
das Ziel eher übertroffen. Man stelle sich vor wir wären gleichzeitig in der Lage bis
dahin 40% Strom einzusparen. Dann würden im Jahr 2020 nicht wie noch heute 550 sondern
nur noch ca. 240 Gw/h konventionell hergestellt. Das wären doch Zahlen, bei denen
man hoffen kann tatsächlich einmal komplett unabhänigig von diesen Energieformen und
ausländischen Resourcen zu sein. Ganz abgesehen von den Milliardenbeträgen, die jährlich
eingespart werden.

Ja ich weiss. Das ist möglicherwesie überambitioniert und die Vorausetzungen sind nicht
gründlich geklärt. Aber dies ist eine Sache die mir aus vielen Gründen wichtig ist und die ich
eigentlich gerne machen würde. Auch kenne ich einige fähige Leute die dabei wären.
Zumindest die Mediengestaltung einer solchen Kampagne sollte kein Problem sein.

Im Moment köchelt die ganze Sache bei einem Freund und mir leider nur auf Sparflamme.
Der Plan ist uns soweit zu informieren, daß wir möglichst genau um die technischen und
die Marktprobleme wissen. Ausserdem brauchen wir noch eine realitische Einschätzung des
Einsparpotentials und der Kosten. Dann können wir entscheiden, ob wir sowas wirklich
versuchen anzugehen. Eigentlich wäre wahrscheinlich genau jetzt die richtige Zeit für
sowas. Energieversorgung/kosten und Umwelt sind ja gerade ein Topthema in den Medien :/

Ich glaub ich hab Dir das alles nur erzählt um mal eine Meinung von
Aussen zu bekommen. Also was denkst Du?

Gruß,
Philipp



KaiL
Mitglied
# Gesendet: 25 Mai 2007 20:29
Antwort 


Was genau wollen die jetzt eigentlich? Eine Kampagne für ESLs?

Davon abgesehen, dass die Zahlen nicht so ganz genau stimmen, es sind zwar knapp 50 TWh (privat UND Gewerbe) für Beleuchtung, aber davon lassen sich "nur" 18 TWh wegsparen (laut Technology Review) - das sind allerdings immer noch 4-5% des gesamt-Stromverbrauchs in Deutschland (insgesamt 450 TWh). Dazu kommen eingesparte Leitungsverluste etc. Auch der eingesparte CO2-Ausstoß der Stromversorgung dürfte um ein vielfaches höher sein, da man genau die "Problemkinder" erwischt.

Jupp Seikel
Mitglied
# Gesendet: 26 Mai 2007 22:57
Antwort 


Ich versuche immer ESLs in Mietwohnungen einzusetzen, aber es gibt sehr wenige Lampen mit ESLs die gut aussehen und bezahlbar sind (bis 50€).

In meiner Wohnung habe ich seit 6 Jahren nur ESLs und bin bis auf Lampen mit "E14 Sockel" glücklich.

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Fuenf minus Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 4
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.017
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019