www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Energieeffizienz im Privatbereich / LED- vs. Energiesparlampen
Autor Mitteilung
ShopderEnergie
Mitglied
# Gesendet: 13 Apr 2012 08:53
Antwort 


In den letzten Monaten wurde viel über Energiesparlampen aber auch die neue Generation der LED-Lampen als Ersatz für die herkömmlichen Glühlampen gesprochen und diskutiert.

Wir möchten hier kurz einmal erläutern, wo denn der große Unterschied zwischen den beiden Varianten liegt.

Energiesparlampen sind eigentlich kompakte Leuchtstofflampen mit ‚normaler' Abmessungen. Dabei passen Sie in die üblichen Lampenfassungen und verbrauchen bis zu 80 % weniger Energie. Jede Energiesparlampe enthält Quecksilber, was oftmals als Kritik angeführt wird. Allerdings sind die neuen und guten Modelle nur mit einer minimal aufgedampften Schicht versehen, so dass selbst bei Bruch der Lampe das Quecksilber mehr schädlich ist für die Bewohner. Zudem wird es bei der späteren Entsorgung wieder recycelt und kann weiterhin genutzt werden. Damit sind diese Bedenken bei den guten und neuen Produkten nicht mehr haltbar. Die Energiesparlampe rechnet sich aufgrund ihres mittlerweilen tiefen Preisniveaus mittlerweile schon im ersten Jahr, so dass ein Austausch der herkömmlichen Glühbirne auch vor deren Ausfall absolut sinnvoll ist. Die Stromrechner wird wesentlich geringer ausfallen.
LED Lampen beinhalten gegenüber der Energiesparlampe keinerlei Quecksilber. Oftmals starten Sie auch schneller als die Energiesparlampe und liefern sofort die volle Lichtleistung. Aber vor allem beim Energiesparen ist die LED Lampe auch weit vorne. Denn gute LED Lampen liefern dieselbe Lichtleistung wie die herkömmliche Glühbirne bei über 90 % weniger Stromverbrauch. Zwar ist die LED Lampe dabei in der Anschaffung teurer als die Energiesparlampe, hält jedoch auf der anderen Seite auch bis zu 25 Jahre (25.000 Stunden). Damit rechnet Sie sich auf jeden Fall.
Ob Sie sich nun für die eine oder andere Variante entscheiden bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist jedoch, dass beide Varianten schon heute aufgrund der bereits hohen Energiepreise wesentlich kostengünstiger als herkömmliche Glühbirnen sind. Mehr noch: selbst ein Austausch der Glühbirne noch VOR dem Ausfall rechnet sich häufig bereits im ersten Jahr. Das liegt an dem wirklich starken Unterschied zwischen den Verbräuchen der alten und neuen Technik. Deshalb unbedingt einmal nachdenken, ob es nicht doch sinnvoll ist, zumindest bei den oft genutzten Beleuchtungen in Wohnzimmer, Küche und Bad die Leuchtmittel direkt auszutauschen, um bei den steigenden Energiepreisen nicht immer tiefer in den Geldbeutel greifen zu müssen.
Wir hoffen wir konnten einmal in kurzer Form ein wenig mehr Informationen zu dieser Thematik liefern. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir Sie / Euch noch tiefergehender über die neuesten Technologien und deren Vor- und Nachteile informieren.
Wir hoffen, dass wir Ihnen bei der Entscheidung zum Wechsel etwas mehr Informationen geben konnten und freuen uns natürlich, wenn Sie / Ihr uns auf unserer Seite einen Besuch abstatten würdet.
Ihr / Euer Team vom

shopderenergie.de

Blickwinkel
Mitglied
# Gesendet: 30 Apr 2012 10:30 | Bearbeitet von: Blickwinkel
Antwort 


Vielen Dank für diesen Versuch des Vergleichs, doch kommen mir einige Fakten zu kurz, darum hier eine Ergänzung aus meiner Sicht:

Quecksilber ist und bleibt hochgiftig, selbst in mininmalsten Mengen. Bei Zerstörung des Glaskörpers kann der Raumluftanteil auf das über 20 zig-fache des "Richtwertes" von 0,35 µg pro Kubikmeter steigen. Klar kann ich, nachdem ich einen Teil bereits eingeatmet habe, lüften. Und wo bleibt das gasförmige Quecksilber dann?

Kleinste Mengen vergiften große Mengen Erdreich und Wasser. Derzeit sind werden über 300.000 Lampen pro Jahr europaweit verkauft, Tendenz steigend.

Bedenken, wenn hochgiftige Stoffe in den unkontrollierten Umlauf gelangen, egal in welchen Mengen, sind immer haltbar und erforderlich, denke ich.

Die Lampen müssen, um zu funktionieren eine Mindestmenge an Quecksilber enthalten, dieser wird, insbesondere bei außerhalb Europas hergestellten Lampen (das sind m.W.n. weit über 80%) z.T. deutlich überschritten, um eine garantierte Funktion zu gewährleisten. Auf den menschenunwürdigen Umgang in den (europafernen) Produktionsstätten, oftmals ohne ausreichenden Schutz vor den Queksilberdämpfen, will ich hier gar nicht näher eingehen.

Receycelt werden nach derzeitigen Angaben in Europa ca . 10% aller in den Handel gelangten Lampen, wobei sie um auf dem Weg, Bruch zu verhindern, aufwändig von Menschen wie rohe Eier behandelt werden sollten.


Wo bleiben die anderen 90%? (Ein Großteil im Hausmüll)

Eine Rücknahmepflicht des Handels (mindestens in Deutschland) besteht nicht.

Die EU macht für das Quecksilber in Energiesparlampen eine Ausnahme bei dem sonst strikten Quecksilberverbot für den „normalen" Handel. Warum?

Eine „Studie" lag der EU erst ca 1 Jahr nach der Zulassung vor!

Zu fragen wer diese Studie herausgegeben hat, erübrigt sich übrigens, wenn auch vielleicht sehr interessant.

Ein Schlimmer, wer da böses, oder gar an ein Weiterleben des Phoebuskartells denkt


Durch intensive Versuche, verschiedenster Organisationen ist eine angeführte Haltbarkeit von 8 Jahren, oder 8000 Std. Brenndauer selbst bei Markenprodukten und eingeschränkter täglicher Brenndauer mehr als fraglich, nicht haltbar.
Schaut man in das Kleingedruckte auf einigen Verpackungen, liest man da auch schon mal, dass diese Zeitdauer nur bei einer täglichen Brenndauer von 2,7 Stunden erreicht werden kann!

Das eine Energiesparlampe, ein dem Sonnenlicht völlig verschiedenes (ungesundes?) Lichtspektrum erzeugt, in der Lichtausbeute sehr schnell nachlässt, nahezu alle(?) Modelle zusätzlichen elektromagnetischen „Müll" verbreiten (Vorschaltgeräte) und in diversen Exemplaren aus eben diesen Vorschaltgeräten, giftige Stoffe ausgasen, sollte man wissen, wenn man eine Entscheidung trifft.


Ob jemand hierdurch Bedenken entwickelt oder nicht, muss jeder selbst entscheiden, immerhin sollte Quecksilber aufgrund seiner Gefährlichkeit weltweit verboten werden (auf Initiative der Vereinten Nationen (UNO) ), die Verhandlungen laufen.

Ich selbst war ein Freund der Energiesparlampe, galt es doch endlich auch hier Strom zu „sparen", bin inzwischen auf diverse Informationen gestoßen, welche mir den weiteren Gebrauch verhageln und beginne mich gerade mit LED-Leuchtmitteln näher zu beschäftigen.

mit einem lieben Gruß

Blickwinkel




Ergänzende (allgemeine) Informationen:

Tja, Links darf ich noch nicht posten, schade, aber Suchbegriffe wie Energiesparlampen (z.B. Wikipedia) oder Quecksilberverbot (Suchmaschine), können bei der Recherche nicht schaden.
Auch die Fernsehdokumentation "Ausgebrannt - Vom Ende der Glühbirne", derzeit noch in der Mediathek von 3Sat zu finden, kann aufwecken.

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 1 Mai 2012 00:39
Antwort 


Dann poste ich......

Ausgebrannt - Vom Ende der Glühbirne

http://www.youtube.com/watch?v=MG8BOLFoXAQ

Blickwinkel
Mitglied
# Gesendet: 7 Jun 2012 10:20 | Bearbeitet von: Blickwinkel
Antwort 


Hier eine aktuelle Ergänzung zum Thema Energiesparlampe /Quecksilber!



Vielleicht doch nicht so harmlos diese Quecksilbermengen, wie oftmals zu hören ist, wie uns, wer weis machen will?

Da ich noch immer keine Verlinkungen posten darf hier eine dringende Empfehlung:

"ttt vom 29. April 2012"


in das Suchfenster von Youtube eingeben (ttt vom 29. April 2012 - Filmvorstellung 'Bulb Fiction')

Diese 7 Minuten sollte man sich mindestens nehmen und, --- dann entscheiden.

In unserem Haushalt bisher verwendeten Energiesparlampen stehen auf der "Abschußliste".

mit einem lieben Gruß

Blickwinkel

luetti86
Mitglied
# Gesendet: 19 Jun 2012 10:54
Antwort 


Also ich nutze eigentlich nur solche LED Lampen: http://www.sparengel.de/Brilliant-High-Power-LED-G U10-3-Watt-warmweiss_p78307 .... meiner Meinung nach sind die Energiesparlampen durch das gante Quecksilber viel zu gefährlich

Hening
Mitglied
# Gesendet: 6 Dez 2013 09:10
Antwort 


Bin auch für LED Lampen. Die Energiesparlampen machen mir irgendwie Angst

MariKühlje
Mitglied
# Gesendet: 29 Jan 2016 08:30
Antwort 


Also wir haben auch nur LEDs, die kosten aber sehr viel in der Anschaffung :/

jebkensen
Mitglied
# Gesendet: 29 Jan 2016 10:54
Antwort 


Jetzt zeigt sich ja, dass Glühlampen auch energiesparend sein können und weniger umweltschädlich in der Herstellung sind!

andreasm
Admin
# Gesendet: 1 Feb 2016 22:14
Antwort 


Wo zeigt sich, dass Glühlampen energiesparend sind?

In meinem Haus werde ich defekte Glühlampen oder Energiesparlampen nur noch durch LED Leuchtmittel tauschen. Man sollte natürlich nur Markenprodukte kaufen, billige LED Leuchtmittel halten nach meinen Erfahrungen nicht länger als Glühlampen (1000h)....

DennisW
Mitglied
# Gesendet: 29 Sep 2016 16:45
Antwort 


Glühbirnen sind in ihrer Wertigkeit sehr schlecht. 5% der Energie werden in Licht umgewandelt, die restlichen 95 % gehen in Wärme verloren. Energiesparlampen haben heute auch nicht mehr den Quecksilberanteil wie früher, dadurch das man erkannt hat wie gefährlich das doch ist. LED-Lampen finde ich so eine Sache. Je nach dem ob nur das Leuchtmittel oder Spots. Aber ist mal eine LED defekt, kann man diese nicht so einfach tauschen. Dann muss irgendwann eine neue Lampe her.

Ruth
Mitglied
# Gesendet: 9 Okt 2016 01:06
Antwort 


Hi alle zusammen,

jetzt mal ganz unabhängig davon, welche Leuchte energiesparender ist, kommt bei mir öfters mal Nostalgie hoch, wenn ich an die Glühlampe denke. Sie sah optisch einfach toll aus und ich bin irgendwie mit ihr eng verbunden, weil ich mit ihr aufgewachsen bin.

Lg Ruth

mariobauer
Mitglied
# Gesendet: 30 Okt 2016 23:36
Antwort 


Tja, aber die Zeiten ändern sich.

paul25
Mitglied
# Gesendet: 17 Dez 2016 16:16
Antwort 


LEDs finde ich besser, schauen auch relativ edel aus

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Zwei geteilt durch Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 2
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.025
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019