www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Energieeffizienz im Privatbereich / Smart Meter
Autor Mitteilung
Paul
Mitglied
# Gesendet: 14 Jan 2010 14:48
Antwort 


Hallo.
Ich beschäftige mich seit neustem beruflich mit dem Thema Smart Metering (sprich intelligenten Energiezählern).
Was ich mich in diesem Zusammenhang allerdings frage ist: Wo liegt der eigentliche Kundennutzen?
Sicher, ich kann sehen wann ich wieviel verbraucht habe aber was nützt mir das? Besonders beim Thema Gas, wo ich maximal 3 Verbraucher in einem Haushalt habe (Warmwasser, Herd, Heizung) ist eine Lastgang keine sehr nützliche Information, oder?
Also hier meine These: Bei Smart metern liegt der Nutzen eher auf der Seite der Versorger!

StefanB
Mitglied
# Gesendet: 22 Jan 2010 18:31
Antwort 


Smart Meter habe viele Nutzen. Ich zähle mal ein paar auf:

Endkunde:
- Einspeiser, z.B. PV-Anlage usw. sehen Ihre Einspeisung sofort
- Endkunden sehen Strom, Gas und bei einigen Anbietern auch Wasser im Sofortverbrauch
- Der Energieversorger kann Tarife anbieten, bei denen der Strom günstiger wird, wenn mehr Strom am Markt angeboten wird. Und das sogar regional, z.B. in der Nähe von Windparks. Yello bietet in Feldversuchen bspw. eine Stromampel, die ist ganz einfach rot, wenn man viel Strom verbraucht, der auch noch gerade teuer ist.
- Langfristig kann der Energieversorger ggf. auch Haushaltsgeräte steuern; das berühmte Waschmaschinenbeispiel
- Ein Kunde kann eine echte Rechnung monatlich bekommen, falls er möchte und nicht nur einen Abschlag und einmal jährlich eine Rechnung. Gerade dies sorgt sicher im Moment ddafür, dass viele Verbraucher einfach kein "Gefühl" für Stromkosten haben. Ist ja jeden Monat gleich.

Energieversorger:
- Wenn es der Energieversorger schlau macht, kann er Kosten senken z.B. bei Ablesung, Hausanschlußwesen, Forderungsmanagement usw.
Der Smart Meter ist eine Vorraussetzung für das Smart Grid. Und das Smart Grid ist Vorraussetzung für einen hohen Anteil regenerativer Energien, weil die sich eben nicht so gut "steuern" lassen, wie Gas, Kernkraft und Kohle. Wind und Sonne sind eben nicht so gute planbar. Hierzu findet man gute Infos z.B. bei www.smart-grids.org
- Mehrwerte, wie ein Display für den Stromverbrauch bieten neue Umsatzpotenziale
- usw.

Pure Efficiency
Mitglied
# Gesendet: 25 Mai 2010 14:27
Antwort 


Hallo Energiesparer!
Bezüglich der Stromverbrauch-Überwachung habe ich ein schönes neues Tool als Tipp für euch.

Die neuen Efergy E2 Strommonitore sind eine wahre Erleichterung was Monitoring angeht. Es besteht kaum Montageaufwand um ihn zu installieren und dank kabelloser Übertragung des Verbrauchs, auf eine tragbare LCD Anzeige, wird einem der aktuelle Verbrauch angezeigt egal in welchem Teil seines Hauses man sich befindet.

Hier ein Link mit mehr Infos zum Gerät:
http://strom-messen.grasgruen.it/

Die Mobilität der Anzeige ist wirklich ein tolles Feature, so hat man den Verbrauch überall im Auge.

Greets
Pure Efficiency

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 25 Mai 2010 18:53
Antwort 


Ich persönlich kann mir nicht vorstellen dass, die Industrie dem Kunde beim Stromsparen helfen will.

Diese Zähler stoßen zurecht auf Kretik: http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel. php?storyid=13465

Hening
Mitglied
# Gesendet: 6 Dez 2013 09:13
Antwort 


Danke für den Link!

SmartCost
Mitglied
# Gesendet: 14 Jan 2017 19:28
Antwort 


Vorteile:

- Smart Meter bringt volle Transparenz über den Stromverbrauch und die entstehenden Stromkosten. Es wird ein Lastprofil erstellt, das sogar im 1/4 Stunden Intervall abgerufen werden. Diese volle Energieverbrauchs- und Kosten Transparenz zeigt auch Einsparungspotenziale, die man zuvor nicht gesehen hat.

- Nutzer haben über das Internet jederzeit Zugriff auf ihre eigenen Energieverbrauchsdaten.

- Neue Tarife werden auf die Kunden angepasst. Energieversorger spart sich damit viel Verwaltungsaufwand.

- Durch Smart Metering kann der Stromverbrauch / Energieverbrauch von ganzen Regionen besser gemanagt werden. Besonders hohe Leistungsspitzen und Überlastungen im Stromnetz können so besser ausgewertet werden.

- Intensive oder stille Stromfresser wie Standby Geräte können schneller identifiziert werden.

Nachteile:

- Mietgebühren für die Smart Meter

- keine Kontrolle über den Stromverbrauch einzelner Elektrogeräte und anderen Messpunkte

- Bei Altbauhäuser müssen die Kosten für den Einbau eines Smart Meter vor dem Jahr 2020 selbst übernommen werden.

- Datenschutz ist ein umstrittenes Thema

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Sechs geteilt durch Zwei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 4
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.026
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019