www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Energieeffizienz im Privatbereich / LED-Lampen
 Page Page 1 of 2:  1  2  »»
Autor Mitteilung
Wildrose
Mitglied
# Gesendet: 7 Jan 2010 16:31
Antwort 


Hallo zusammen,

ich finde, dass LED-Lampen ihr schlechtes Image inzwischen zu Unrecht tragen. In den ersten Jahren, als man versucht hat, Räume mit LED zu beleuchten, war das Licht wirklich schrecklich, es war eigentlich dunkel und trotzdem grell. Die neuen LED-Lampen sind aber überhaupt nicht mehr so. Inzwischen gibt es deshalb sogar ganze Bürogebäude, die mit LEDs ausgestattet sind. Der Vorteil ist, dass die LED-Lampen noch weniger Energie verbrauchen, als Energiesparlampen, und außerdem extrem lange haltbar sind, denn sie sind völlig unempfindlich. Außerdem geht nicht einfach das Licht aus, wenn die Leistung von LEDs nachlässt, sondern sie werden nach vielen Jahren immer dunkler. Ich habe inzwischen einige Lampen im Haus mit LEDs ausgestattet, die gibt es ja auch schon mit allen Sockeln. Man muss nur darauf achten, dass man wirklich qualitativ hochwertige LEDs kauft, denn die Billigprodukte sind oft immer noch mit der alten Technik ausgestattet. Meine sind alle von LUMIXON. Ich habe sie sogar noch vergleichsweise preisgünstig bei www.ledmeile.de im Internet bekommen. Auf diese Weise spart man noch mehr Strom und vor allem reduziert man den CO2-Ausstoß der Kraftwerke. Richtig spürbar wird es allerdings erst, wenn viele Leute auf die energiesparende Technik umsteigen.

LG
Wildrose

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 7 Jan 2010 22:04
Antwort 


Flackern bzw. flimmern die LEDs?

joe c
Mitglied
# Gesendet: 10 Jan 2010 16:21 | Bearbeitet von: joe c
Antwort 


Ich will jetzt nicht die LED Technik schlecht reden, doch sind einige Punkte noch zu verbessern


Wildrose:
Außerdem geht nicht einfach das Licht aus, wenn die Leistung von LEDs nachlässt, sondern sie werden nach vielen Jahren immer dunkler.


Laut Stiftung Warentest sind im letzten Test schon 2 Prüfmuster einer Firma schon nach weniger als 1000 Stunden ausgefallen obwohl 50000 "versprochen" wurden und 4 Prüfmuster sind nach 3500 Stunden mehr a
ls 20% dunkler.
Bei den Preisen die für LED verlangt werden, wird natürlich Qualität erwartet.

Ich gebe zu auch bei ESL haben nicht alle die Laufzeit erreicht. Es ist auch nur eine durchschnittliche Lebenserwartung.


Wildrose:
Auf diese Weise spart man noch mehr Strom


Mir ist aufgefallen das LED Hersteller mit mehr als 2,7 oder 3 Stunden pro Tag beleuchtungsdauer werben.
8 oder 10 Stunden pro Tag werden da angegeben.

Damit vielleicht ein größerer spareffekt sichtbar wird ?

Große Unternehmen wie Osram oder Phillips haben z.b. keine Lampen die Glühlampen von 25 oder 40 W ersetzten sollen . Teilweise werden die als Decolampen bezeichtet.
Die verbrauchen aber bis zu 8 W und haben weniger lumen als vergleichbare ESL .

Ein Vorteil bei LED ist =sofort an.
Gibt es etwas langsamer auch bei ESL.


Grüße
joe

DerLEDProfi
Mitglied
# Gesendet: 6 Sep 2011 21:38
Antwort 


Das mit den 50.000 Stunden ist definitiv ein "Marketing-Gag", wenn nicht gar eine -Lüge.
In einer LED-Lampe ist wenig Platz. Dort wurde die Elektronik reingequetscht und wird natürlich mit der LED-Lampe warm.
Oft weit über 70°C. Da wird eine Lebensdauer von 50.000 Std schon ein Problem. Die LED selber hält das schon aus, wenn sie auch schwächer wird, doch die im LED-Treiber verbauten Elektrolyt-Kondensatoren trocknen aus. Dann ist dunkel.
Seriöse Hersteller schreiben inzwischen nur noch 25.000 Std. Das ist immer noch sehr gut.

Schaut man sich etwas um, so findet man qualitative LED Lampen, die bei täglich z.B. 8 Stunden sich innerhalb der Garantiezeit amortisieren. Da auch hier zwei Jahre Garantie gelten, ist das Risiko für den Verbraucher gleich null. Rechnung aufbewahren !!


DD9KWA
Mitglied
# Gesendet: 3 Mär 2012 00:41
Antwort 


Ich bin Hier Hausmeister und habe das komplette Haus mit LED's bestückt. Meist mit Daylight oder Tageslichtweiss und wenige mit mehr wie 17 Watt (eine mit 40Watt,die ist mir mit etwa 4000 Kelvin leider etwas Gelb aber mit 4300 Lumen schön Hell)
Mal sehen was die Zukuft bringt. Habe erst eine via Ebay aus China bekommen, die hat sicherlich mehr wie 6000 Kelvin (leicht lila Licht), aber mit diesen Abmessungen,seinen 263 LEDs und seinem Preis ist hier in deutschland nichts zu bekommen. Keine 12 Euro und Versandkostenfrei

Energisparspiralen habe ich zwar auch,aber ... für meist kurze Schaltphasen ist das nichts.
Habe sechs favorisierten shops in meinen Favoriten, nur für LED-Leuchtmittel

gut Licht

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 5 Mär 2012 01:01
Antwort 


4000K sollten weiß sein. 5500K entspricht Sonnenlicht. 3000K Halogenlicht.

luetti86
Mitglied
# Gesendet: 19 Jun 2012 10:52
Antwort 


LEDs sind auf jeden Fall besser als die Quecksilberscheiße... und die leuchten eig auch recht angenehm

dinosa
Mitglied
# Gesendet: 30 Aug 2012 11:52 | Bearbeitet von: dinosa
Antwort 


Wir haben uns jetzt eine Led Deckenleuchte gekauft und sind sehr zufrieden.
Mit den Energiesparlampen kann ich mich noch nicht so anfreunden.

Thomas777
Mitglied
# Gesendet: 7 Sep 2012 09:24
Antwort 


Also ich finde Energiesparlampen bzw. Kompaktleuchtstofflampen entwickeln sich immer weiter und brauchen auch längst nicht mehr so lange, bis sich das Licht verbreitet, wie früher. Und bei fachgerechter Entsorgung ist auch der Quecksilberanteil akzeptabel.

andreasm
Admin
# Gesendet: 7 Sep 2012 17:55
Antwort 


Thomas777:
fachgerechter Entsorgung

Fachgerecht ist momentan leider, dass die Quecksilberdampflampen (dazu gehören alle Lampen mit Quecksilberanteil) abgesaugt werden. Das Glas wird wieder verwendet und das Quecksilber in Fässer gepumpt und im Boden verbuddelt. Recyling gibt es leider nicht. So jedenfalls habe ich es neulich in einer Doku gesehen.

Nebenbei habe ich eben gesehen, dass es die Tage im Discounter nun auch LED Lampen für die alltäglichen Fassungen (E27, E14, GU10 usw.) gibt. Wer sich davon etwas kauft, kann hier im Forum gerne darüber berichten! Würde mich interessieren was diese günstigen LED Leuchtmittel inzwischen taugen.

Thomas777
Mitglied
# Gesendet: 10 Sep 2012 08:59
Antwort 


Naja gut, unter fachgerechter Entsorgung verstehe ich auch eher, dass das Quecksilber nicht direkt in die Umwelt gelangt. Aber langzeitlich gesehen hast du wohl recht! Allerdings gehen die Hersteller inzwischen auch dazu über, Energiesparlampen ohne Quecksilberzu entwickeln.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 15 Sep 2012 11:37
Antwort 


Thomas777:
brauchen auch längst nicht mehr so lange, bis sich das Licht verbreitet, wie früher

Trotzdem immer noch zu lange, wenns darum geht, nur für einen kurzen Moment Licht zu brauchen; z.B. ins Zimmer gehen, Licht an, was aus dem Schrank nehmen, wieder rausgehen, Licht aus: Dafürist die ESL immer noch schlicht und einfach untauglich!

Thomas777:
Allerdings gehen die Hersteller inzwischen auch dazu über, Energiesparlampen ohne Quecksilberzu entwickeln

Gibts dazu eine konkrete Quelle?

Mfg. Pollythefirst

dartia
Mitglied
# Gesendet: 28 Sep 2012 16:28
Antwort 


verbessern muss man auf jeden fall!

Banani
Mitglied
# Gesendet: 5 Nov 2012 14:12 | Bearbeitet von: Banani
Antwort 


Naja so viel Druck wie die Industrie gemacht hat das jeder Haushalt ihre ach so tollen Energielampen zu kaufen. Kümmern sich mittlerweile verdammt wenige Leute darum das Problem mit dem Quecksilber zu beheben.

Da zeigt sich wieder ganz klar das die Industrie mehr darauf aus ist Provit zu machen. Aber um die konsequenzen wollen die Firmen sich dann aber nicht mehr kümmer. Dann müssen Sie ja Geld zum Fenster rausschmeißen, da es ihnen kein Provit bringt, sich um das wohl der Menscheit zu kümmern.

WestPfaelzer
Mitglied
# Gesendet: 2 Dez 2013 17:37
Antwort 


Kann jemand von euch aus _eigener_ Erfahrung eine bestimmte LED-Lampe empfehlen?

Viele LEDs gehen schnell kaputt, haben ein schlechtes Licht (Blauanteil), sind zu dunkel oder zu hell verglichen mit der Glühbirne usw. usw.

Ich habe jetzt eine LED Lampe, die ich gerne weiter empfehlen kann, sie ist bei mir in der Schreibtischreflektorlampe (mit so einem mechanischen Hebearm)

http://www.heise.de/preisvergleich/philips-led-lam pe-11w-827-e27-a788954.html
(mit Bewertungen...bei uns flackert sie nicht!)

Die Lampe ist wirklich hell und auch wirklich warmweiss und verbraucht nur 11 W.
Ein Bekannter von mir hat sie als Küchen- bzw. Esstischlampe und sie hält bei uns beiden derzeit schon über ein Jahr. Sie hat eine kurze Einschaltdauer, ist aber NICHT dimmbar. Derzeit ist sie wohl für 12 Euro zu haben.

Wenn ihr andere gute Erfahrungen mit anderen LED-Lampen gemacht habt, immer her damit.

Hening
Mitglied
# Gesendet: 6 Dez 2013 09:12
Antwort 


Ich finde die LED´s viel besser. Da kann man doch gar nicht diskutieren wenn man weiss was in den Sparlampen drin ist

Flocke
Mitglied
# Gesendet: 16 Dez 2013 10:38 | Bearbeitet von: Flocke
Antwort 


Ich habe meinen ganzen Haushalt auf LED umgestellt.

Erstens weil ich ohnehin kein Freund von Glühlampen bin. (liegt aber daran, dass ich bei größeren Räumen immer das Problem hatte, nicht alles richtig ausleuchten zu können und vor allem im Winter dann nur Schummer-Licht hatte)

Und zweitens, weil ich einfach Energie sparen wollte, denn allein mein 300 Watt Halogenfluter hat sehr viel Strom gefressen, auch wenn er schön hell war.

Das Schönste an LEDs neben der Energieersparnis ist die Vielfalt unter den Produkten. Ich habe mich z.B. auch für LED-Bänder entschieden und jetzt ist mein großes Wohnzimmer rundum hell und ich verbrauche nur noch ca. 50 Watt statt über 300 Watt.

Allerdings: Es gibt natürlich bei allen Innovationen einen Haken: die Qualität spielt eine sehr wichtige Rolle. Ich habe als Laie natürlich zuerst nicht darauf geachtet, aber inzwischen habe ich nach einigen Fehlkäufen herausgefunden, dass eine mittlere Preisklasse am besten ist.

Falls jemand von euch einen guten Händler sucht, kann ich aus persönlicher Erfahrung den hier empfehlen:
http://www.leds-and-more.de
Dort gibt es auch einen guten Lichtkostenrechner.

Butterfly
Mitglied
# Gesendet: 22 Dez 2013 11:58
Antwort 


Wir haben noch nicht alles auf LED umgestellt, aber es werden in unserem Privathaushalt immer mehr Bereiche, die mit LED Lampen versorgt werden. Dieses Jahr zu Weihnachten haben wir beispielsweise unsere Weihnachtsbaumbeleuchtung auf LED umgerüstet. Wir sind sehr zufrieden. Die einmalig entstandenen Kosten werden sich schnell amortisieren und wir hätten sowieso bald eine neue Baumbeleuchtung anschaffen müssen.

andreaswerner
Mitglied
# Gesendet: 18 Mär 2014 13:11
Antwort 


Ein Experte sagte mir, dass LEDs Centbeträge verbrauchen. Mann könnte sie quasi "Tag und Nacht" brennen lassen.

WolfiWolf
Mitglied
# Gesendet: 27 Jun 2014 10:38
Antwort 


Na ja, LEDs sind extrem teuer, halten aber dafür länger. Ich selbst bin aber selbst am überlegen, ob sich die Anschaffung wirklich lohnt

 Page Page 1 of 2:  1  2  »»
Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Fuenf plus Drei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 2
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.032
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019