www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Mobilität: Auto, Zug, Flugzeug ... / Höhere KFZ - Steuer für Stinker?
Autor Mitteilung
Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 24 Apr 2008 13:36
Antwort 


Halter älterer Fahrzeuge könnten ab 2009 stärker zur Kasse gebeten werden: Laut einem Zeitungsbericht plant das Finanzministerium eine höhere Kfz-Steuer für die Abgasnormen Euro-2 und Euro-3. (ddp)

Habe ich aus dem Internet. Ich bin ja kein Freund von der Massenmobilität durch Autos. Aber solch dreistes
Handeln von Politikern kann ich nicht fassen. Man kann doch Leute die zu einer bestimmten Zeit ein Auto
das zu dem Zeitpunkt ok war, nicht im nachhinein bestrafen. Ich fände ein Belohnungssystem bei Neufahrzeugen mit geringem Spritverbrauch oder Leute die ganz aufs Auto verzichten besser.Solch ein Handeln höhere Steurer für alte Autos ist meiner Meinung dem Umweltgedanken eher abträglich als nützlich.

joe c
Mitglied
# Gesendet: 24 Apr 2008 20:13
Antwort 


Gregor Frye:
Man kann doch Leute die zu einer bestimmten Zeit ein Auto
das zu dem Zeitpunkt ok war, nicht im nachhinein bestrafen

Mein Auto war "besonders Schadstoffarm"

1991

Die Zeit geht weiter.
Ich brauch zwar nur 5-6 Liter Diesel aber der Transporter meiner Firma braucht zwar 12-15 Liter aber hat die Grüne Plakette. Ich hab keine.

Grüße
joe

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 25 Apr 2008 10:22 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


joe c:
Mein Auto war "besonders Schadstoffarm"

joe c,
mein vorletztes Auto auch Baujahr 1991 war zu der Zeit noch besser als die vorgeschriebene Norm.
Dann zig Jahre später kam Vater Staat und erhöhte die Steuer, weil es mittlerweile bessere Katalysatoren gab.
Ein Kollege hat es da mal ganz übel erwischt, hatte ein Dieselfahrzeug ziemlich neu . Plötzlich kam der Staat auf die Idee Dieselfahrzeuge sind Stinker vor dem Herrn und die Steuer wurde kräftig erhöht. Ich habe immer Verständnis , das für zukünftige Wagen strengere Maßnahmen ergriffen werden. Aber bitte nicht im nachhinein
für bestehende Fahrzeuge irgendwelche Steuer erhöhen. Eins ist doch auch wohl höchst effektiv ein Auto so lange zu fahren wie möglich, wurde im Forum ja schon besprochen.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 28 Apr 2008 20:00
Antwort 


Gregor Frye:
Halter älterer Fahrzeuge könnten ab 2009 stärker zur Kasse gebeten werden: Laut einem Zeitungsbericht plant das Finanzministerium eine höhere Kfz-Steuer für die Abgasnormen Euro-2 und Euro-3. (ddp)

Schon wieder? :(

Vor gar nicht allzulanger Zeit wurde für meinen Golf (1,8 l Hubraum, 90 PS, Euro-2) schon mal die Steuer dreist erhöht: von 180 EUR im Jahr auf 270 EUR! Mal eben 50% mehr. Und jetzt solls schon wieder teurer werden? Da kann ich mich wohl bald damit anfreunden, ohne Auto zu leben - denn ein neues bzw. eines mit besserer Abgasnorm kann ich mir nicht leisten ...

Mfg. Pollythefirst

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 29 Apr 2008 11:33 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Pollythefirst:
Da kann ich mich wohl bald damit anfreunden, ohne Auto zu leben

Ich habe mich damit angefreundet , es lebt sich finanziell sehr gut ohne Auto. Ich muß aber dazu sagen,
dass ich nicht mehr berufstätig bin und auch schon seit längerer Zeit das Auto nur sporalisch benutzt habe.
Ich hatte auch schon seit etlichen Jahren vor ohne Auto zu leben. Der gesellschaftiche Druck ist aber
enorm auch in meinem Verwandtenkreis, fast alle sagen ohne Auto ist doch unmöglich. (sinngemäß zitiert)
Das Auto stand manchmal ein Woche lang nur so rum. Mich hat wirklich erschreckt, ein alter Mann um die
80 Jahre hatte an einem freiwilligem Test (Fernsehsendung) mitgemacht ob er noch fahrtüchtig ist. Der Arzt sagte nach dem Test, er müsse ihn melden er wäre eine Gefahr für die Menschheit. Dieser Mann war sehr wütend und sagte ohne Auto möchte er nicht mehr leben. Ich bin noch etliche Jahre jünger als 80. Ich denke aber man kann da gar nicht früh genng damit anfangen, wenn man wirklich vorhat ohne Auto zu leben.
Jedenfalls bis jetzt habe ich meinen Entschluß ohne eigenes Auto zu leben nicht bereut.

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 3 Mai 2008 06:30
Antwort 


Tja, Pustekuchen, war nix. Nur für neue Autos. Wer ein besonderes effektives Euro4-Auto hat, hat Pech...

andreasm
Admin
# Gesendet: 4 Mai 2008 18:10 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Stimmt, habe es auch im Radio gehört. Einerseits gut, wäre ja unfair die Halter älterer Fahrzeuge nun mehr zur Kasse zu bitten. Andererseits doch unfair, da die neuen Fahrzeuge nach CO2 Ausstoß und die älteren weiterhin nach Hubraum bemessen werden. Chaotisch wird das ganze dadurch auch noch.


* Umstellung aller ab dem 1. Januar 2009 erstmals in den Verkehr kommenden Personenkraftwagen im Sinne des geltenden Kraftfahrzeugsteuergesetzes auf eine CO2- und schadstoffbezogene Besteuerung mit folgenden Komponenten:

a. Einführung der nach den verkehrsrechtlichen Vorschriften für einen Fahrzeugtyp oder ein Einzelfahrzeug ermittelten CO2-Emissionen statt des Hubraums als steuerliche Bemessungsgrundlage;
b. Anwendung eines einheitlichen linearen CO2-Tarifs mit einem nicht besteuerten „CO2-Freibetrag" von nicht höher als 100 g/km, der besonders verbrauchsarme Fahrzeuge begünstigt;
c. Umstellung des pauschalen Ausgleichs des Energiesteuervorteils (vormals Mineralölsteuer); für Personenkraftwagen mit Dieselmotor von Hubraum- auf CO2-Bezug;
d. Begünstigung besonders schadstoffarmer Personenkraftwagen, die vorzeitig allen Anforderungen künftiger Abgasnormen entsprechen, durch befristete Steuerbefreiung.

* Fortführung der bisher hubraum- und schadstoffbezogenen Besteuerung für den am 31. Dezember 2008 vorhandenen Fahrzeugbestand mit folgenden Komponenten:

a. Anhebung der Steuersätze für Personenkraftwagen der Euro-2-, Euro-3- sowie ggf. der Euro-4-Abgasnorm, angemessen in ihrer Höhe und im Verhältnis zur emissionsabhängigen Besteuerung der übrigen Fahrzeuge;
b. Beibehaltung der schon heute deutlich höheren Steuersätze für Altfahrzeuge der Euro-1-Abgasnorm und der Abgasstufe "Euro-0".

* Erhebung der neuen CO2-bezogenen Kraftfahrzeugsteuer auch für verbrauchsarme Personenkraftwagen der Euro-4- und Euro-5-Abgasnorm, die vom 5. Dezember 2007 bis zum 31. Dezember 2008 erstmals in den Verkehr kommen, wenn diese Besteuerung im Ergebnis einer so genannten Günstigerrechnung vergleichsweise niedriger ist.

Stand: 26. April 2008 um 15:42 Uhr


siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftfahrzeugsteuer_( Deutschland)#Kraftfahrzeugsteuer_nach_Kohlendioxid -Emission

andreasm
Admin
# Gesendet: 19 Mai 2008 09:45
Antwort 


Millionen Autofahrer müssen mit einer Erhöhung der Kraftfahrzeug-Steuer rechnen. Das berichtet die „Bild"-Zeitung unter Berufung auf ein neues Eckpunkte-Papier aus dem Bundesfinanzministerium zur Änderung der Kfz-Besteuerung. Demnach sollen Besitzer von Pkw mit Erstzulassung vor dem 1. Januar 2009 künftig eine Strafsteuer von 1,25 Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum entrichten. Ab Januar 2009 erstmals zugelassene Fahrzeuge sollen nicht mehr nach Hubraum, sondern dann in unterschiedlicher Höhe nach dem Kohlendioxid-Ausstoß besteuert werden.


http://www.welt.de/finanzen/article2009674/Wer_gro sse_alte_Autos_faehrt_soll_mehr_zahlen_.html


Wieso zwingt man die Leute damit, neue Autos zu kaufen? Wurde jemals dabei bedacht, dass gigantische Energiemengen und damit auch CO2 Ausstoß notwendig ist, um ein neues Auto zu produzieren? Dann doch lieber ein altes Auto so lange fahren, bis es schrottreif ist. So wird Klima besser geschont.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 19 Mai 2008 10:00
Antwort 


andreasm:
Wieso zwingt man die Leute damit, neue Autos zu kaufen? Wurde jemals dabei bedacht, dass gigantische Energiemengen und damit auch CO2 Ausstoß notwendig ist, um ein neues Auto zu produzieren? Dann doch lieber ein altes Auto so lange fahren, bis es schrottreif ist. So wird Klima besser geschont.

Bin Deiner Meinung. Letztens noch gelesen, auch über die höheren Strafen die angedacht oder schon beschlossen sind für Geschwindigkeitsüberschreitungen. Ein anerkannter Psychologe meinte es würde
keine große Abschreckung und Wirkung zeigen. Ich befürchte durch solche Aktionen, das Volk wird zu
recht wütend und es schadet mehr als es nützt. Hier hat der Bürger doch wieder das Gefühl es geht nur
um Abzocke.
Meine Forderung lautet macht den ÖPNV atraktiver. Jetzt auch die die Pendlerpauschale
wieder einführen zu wollen. Für Härtefälle ja, aber bitte den ÖPNV ausbauen und wenn nötig bezuschussen,
es dient dem Gemeinwohl und bei gutem ÖPNV brauchten viele das Auto nicht mehr. Ich glaube nicht das
der sogenannte Spritpreis jemals wieder sinken wird. Die Erdölvorräte sind endlich und es besteht doch
da wohl dringen HANDLUNGDBEDARF wie die Politiker ja gerne so blöd sagen.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 19 Mai 2008 10:10
Antwort 


Die Bundesregierung will mit der Kfz-Steuer einen Anreiz schaffen: Autofahrer sollen sich klimaschonende Fahrzeuge kaufen.

Wovon? Von Hosenknöpfen? :( Oder vom Geld, was die Leute durch den "Aufschwung" mehr in der Tasche haben? Man könnte drüber lachen - wenns nicht so traurig wäre.

"Strafsteuer" - schon so eine Äusserung ist eine Frechheit! Man weiss doch genau, dass sich viele gar kein neues bzw. besseres Auto leisten können ...die werden also dann fürs Autofahren bestraft, eine tolle Idee :(

Nachdem im April entsprechende Pläne einer Strafsteuer bekannt geworden waren, hatten Politiker der großen Koalition zugesagt, bei der Neuregelung würde Rücksicht auf Autofahrer mit geringem Einkommen genommen.

Ja - und die Erde ist eine Scheibe. Gar nichts wird da passieren; das einzige, was passiert: es wird mal wieder teurer ...

Mfg. Pollythefirst

andreasm
Admin
# Gesendet: 19 Mai 2008 16:26
Antwort 


Und schon rebellieren welche gegen die neue Steueridee... zu Recht!

Vertreter der deutschen Autoclubs haben sich gegen eine zusätzliche Strafsteuer für die Besitzer von Alt-Autos gewandt. „Damit trifft die Regierung die Falschen, wir halten den Vorschlag für zutiefst unsozial", sagte Maximilian Maurer, Sprecher des ADAC.
(...)
Damit wären rund 16 Millionen Autobesitzer betroffen, wie die „Bild"-Zeitung berichtete. (..) Dem ADAC zufolge werden dadurch Fahrer von gebrauchten älteren Autos doppelt bestraft: Diese müssten bereits mit steigenden Spritpreisen kalkulieren. Häufig könnten sie sich ohnehin kein neues Fahrzeug leisten. „Man darf nicht ausgerechnet die Schwächsten zur Kasse bitten", sagte Maurer.


http://www.welt.de/finanzen/article2011451/Autoclu bs_warnen_vor_unsozialer_Strafsteuer.html

Matts
Mitglied
# Gesendet: 28 Jan 2020 21:20
Antwort 


Hallo zusammen,
wie schaut des denn mittlerweile mit der Kfz-Steuer für Oldis aus? Kennt sich jemand von euch aus? Ich überlege schon sehr lange mir einen alten Mercedes zu kaufen und vor einigen Tagen habe ich erfahren, dass mein Nachbar seinen Mercedes Benz verkaufen möchte und nun will ich zuschlagen.
Mich würde außerdem interessieren, ob ihr euch online über die Kfz-Steuer informiert? Ich bin auf dieser Seite kfz-steuer.wiki gestoßen, wo man einigen zu dem Thema lesen kann und außerdem ganz einfach, durch eingeben von ein paar Infos die Höhe der Kfz- Steuer herausfinden kann?
Gruß

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Drei minus Null? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 1
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.028
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2020