www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Mobilität: Auto, Zug, Flugzeug ... / Kauft euch niemals ein Auto mit Heckantrieb ...
Autor Mitteilung
andreasm
Admin
# Gesendet: 1 Feb 2010 20:30 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Was ich die letzten Tag für einen Stress mit meinem BMW 318dT habe !

Es muss nur bisschen Schnee oder Eis auf der Fahrbahn sein und die Kiste rutscht schon hin und her wie blöde... und heute morgen brauchte ich über eine halbe Stunde, um überhaupt vom Parkplatz auf die Straße zu kommen. Die Hinterräder drehten ständig durch und wollten einfach nicht weiterfahren...
Vielen Dank nochmal an die beiden Helfer, die angeschoben haben! Danke:)

Da gibt man extra mehr Geld aus, damit man ein Auto von einem vermeintlich guten deutschen Hersteller kauft und dann so eine Enttäuschung :-(

joe c
Mitglied
# Gesendet: 1 Feb 2010 20:42 | Bearbeitet von: joe c
Antwort 


Das heckangetriebene Autos bei Schnee und Eis nachteile haben ist doch allgemein bekannt.

Pack etwas Gewicht in den Kofferraum. 1 oder 2 Zementsäcke oder ähnliches.

Dafür ist der Heckantrieb im Sommer bei der Beschleunigung ganz hilfreich.

andreasm
Admin
# Gesendet: 1 Feb 2010 20:52
Antwort 


joe c:
Das heckangetriebene Autos bei Schnee und Eis nachteile haben ist doch allgemein bekannt.



Gut, ich habe sowas auch schon desöfteren gehört, aber dass es so schlimm ist hätte ich nicht gedacht.

joe c:
Pack etwas Gewicht in den Kofferraum.


Und das hilft auf jeden Fall? Wäre ja genial.

joe c:
Dafür ist der Heckantrieb im Sommer bei der Beschleunigung ganz hilfreich.


Immerhin etwas. Gibt es noch weitere Vorteile bei einem Heckantrieb?

chga
Mitglied
# Gesendet: 6 Feb 2010 17:56
Antwort 


Ein Heckantrieb ist lediglich zum Angeben da.

Wenn man z.B. an einer grün werdenden Ampel mit Vollgas losfahren kann, ohne, dass die Reifen durchdrehen, das finden ja einige Leute toll.

Ansonsten hat ein Heckantrieb nur Nachteile, deswegen gibt es ja auch kaum "normale" Autos (Sportwagen ausgenommen) mit Heckantrieb.

Entweder Frontantrieb oder Allrad, ist wohl das Sinnvollste.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 14 Feb 2010 12:25 | Bearbeitet von: Pollythefirst
Antwort 


andreasm:
Die Hinterräder drehten ständig durch und wollten einfach nicht weiterfahren...

Da wäre ich mit meinem 3er Golf (mit guten Vredestein- Winterreifen) sicher schon 3x weg gewesen :)

andreasm:
Da gibt man extra mehr Geld aus, damit man ein Auto von einem vermeintlich guten deutschen Hersteller kauft und dann so eine Enttäuschung

Na, Du hättest Dich besser schon vor dem Kauf mal etwas kundig machen sollen, gell.

andreasm:
dass es so schlimm ist hätte ich nicht gedacht.

Überleg mal: Der schwere Motor/Getriebeblock ist vorne, dort ist auch die meiste Achslast, wogegen auf der Antriebsachse hinten die geringere Achslast ist. Fazit: Die Räder neigen recht schnell zum Durchdrehen ...musst Dich nicht wundern, wenn bei den Strassenverhältnisen, die wir derzeit haben, Fronttriebler mit schwächerer Motorisierung an Dir vorbeiziehen, bzw. ohne Anschieben vorwärtskommen ;)

andreasm:
Und das hilft auf jeden Fall? Wäre ja genial.

Na klar hilft das - weil Du damit die Antriebsachse belastest, siehe oben. Nachteil ist der höhere Spritverbrauch, da Du ja deutlich mehr Masse bewegen musst.

andreasm:
Gibt es noch weitere Vorteile bei einem Heckantrieb?

Da muss man differenzieren zwischen dem konventionellen Antriebskonzept (Motor vorn, Antriebsachse hinten), und dem Hecktriebsatz wie z.B. beim VW Käfer. Der ist quasi hinten schwer und auch hinten angetrieben, was natürlich besser als der konventionelle Heckantrieb ist.

Einen Vorteil hat der Heckantrieb beim Beschleunigen: Durch die Massenträgheit kommt das Auto vorn "hoch", während es hinten "runter" geht; dadurch wird die Vorderachse ent- und die Hinterachse belastet, was hier für den Hecktriebler besser ist.

Mfg. Pollythefirst

Lugger
Mitglied
# Gesendet: 27 Okt 2010 16:21
Antwort 


Das klappt ganz gut mit dem Gewicht. Allerdings geht so auch einiges an Platz im Kofferraum verloren, man muss sich also entscheiden...

spritkop
Mitglied
# Gesendet: 14 Dez 2010 17:33
Antwort 


Leute ich muss euch doch bitten.

Bin seit Jahren eigefleischter Hecktriebler und fahre im Winter Jedem Frontriebler davon, OHNE Gewicht im Kofferraum. fragt doch mal einen Guten Bekannten der eingefleischter Hecktriebler ist und diesen auch fahren kann, ob er euch das fahren eventuell bei bringt. Dies ist zwar in zeiten von esp usw. nicht mehr wirklich nötig, verblüft aber den einen oder anderen immer noch.

Gruß

andreasm
Admin
# Gesendet: 14 Dez 2010 18:02
Antwort 


spritkop:
Bin seit Jahren eigefleischter Hecktriebler und fahre im Winter Jedem Frontriebler davon

Genial. Hast du ein paar Tipps dazu?

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 14 Dez 2010 18:59 | Bearbeitet von: Pollythefirst
Antwort 


spritkop:
fahre im Winter Jedem Frontriebler davon

Das möchte ich sehen ...wenig Achslast auf der Antriebsachse ist und bleibt nachteilig; die physikalischen Gesetze setzt auch Du nicht ausser Kraft. Was fährst Du denn für ein Auto, und wie lange fährst Du überhaupt schon?

spritkop:
fragt doch mal einen Guten Bekannten der eingefleischter Hecktriebler ist und diesen auch fahren kann, ob er euch das fahren eventuell bei bringt.

Die Vor- und Nachteile der Antriebskonzepte wurden nun schon ausführlich behandelt. Und diese sind weniger die Folge vom Fahren- oder Nichtfahrenkönnen, sondern mehr längst bewiesene Gegebenheiten.

Mfg. Pollythefirst

andreasm
Admin
# Gesendet: 16 Dez 2010 17:33 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Ich habe mich die Tage zu diesem Thema noch etwas schlau gemacht. Folgendes hilft mir nun, mit dem Heckantrieb gur voranzukommen:

- Beim Anfahren und an Steigungen im Schnee schalte ich das DSC aus, wodurch das Auto in einen anderen Modus schaltet. In diesem bekommt man weitaus bessere Haftung und kommt besser voran. Das Auto schlingert dabei zwar leicht hin und her, aber der Vortrieb ist um einiges besser. Trotzdem bleibt es in der Spur.

- Bei Kurven nehme ich entweder das Gas ganz weg und fahre sehr langsam - oder ich schätze ab, wieviel das Heck des Auto durch die schlechtere Haftung im Schnee wegdriften wird. Je nachdem muss man gegenlenken. Auch ist es dabei gut, der Bewegung des Autos unmittelbar nach der Kurve etwas nachzugehen. Das Auto möchte sich einschwingen, also geht man mit dem Lenkrad der Bewegung etwas nach und reduziert mit 2 oder 3 leichten Hin- und Herbewegungen.

joe c
Mitglied
# Gesendet: 16 Dez 2010 19:27
Antwort 


Mit der Zeit macht man sich mit sein Auto vertraut.

Ich habe heute an einer Kreuzung ein Fahrschulwagen gesehen wo ASR oder ähnliches zum Einsatz kam.
War jetzt zufällig eine Frau aber das ist egal ,aber die kauft sich jetzt ein alten Polo ohne alles.

Was dann?

Vielleicht bin ich zu alt .
Ich hatte noch nie ASR ,ABS und Servo.

andreasm
Admin
# Gesendet: 18 Dez 2010 04:14
Antwort 


joe c:
Mit der Zeit macht man sich mit sein Auto vertraut.

Stimmt. Bei uns hat es die Nacht geschneit wie nur was. Ich komme gerade von einer Weihnachtsfeier, und da ich keinen Alkohol getrunken habe, konnte ich noch mit dem eigenen Auto nach Hause. Was für eine Fahrt Ich bin wie immer viel mit dem Auto hin und hergeflogen, weiß aber nun damit umzugehen.
Aber ich befürchte, das Auto steckt nun auf dem Parkplatz fest - ich wollte es eben noch ein Stück vorfahren, doch es bewegte sich nicht mehr. Unter der Schneedecke von etwa 30cm sah ich Eis... das wars nun Gut dass ich morgen nicht weg muss...

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 18 Dez 2010 17:50
Antwort 


andreasm:
Beim Anfahren und an Steigungen im Schnee schalte ich das DSC aus, wodurch das Auto in einen anderen Modus schaltet. In diesem bekommt man weitaus bessere Haftung und kommt besser voran.

Die Dynamic Stability Control ist gemeint, gell; und die beinhaltet auch die Antischlupfregelung (ASR)?
Du hast in der Tat recht, dass diese manchmal stört ...ich hab die ASR jetzt auch drin (Skoda mit Frontantrieb), auch abschaltbar. Beim Anfahren oder Beschleunigen auf rutschigem Untergrund wie z.B. festgefahrenem Schnee hilft die durchaus - besonders wenn sich ein Rad mehr auf glattem Untergrund befindet als das andere. Dann bekommt das "griffigere" Rad mehr Drehmoment.

Fährt man aber z.B. einen schneematschigen Berg hoch, dann stört die ASR doch recht spürbar, denn sobald ein oder beide Räder zum Durchdrehen neigen, greift ASR durch Abbremsen und "Gaswegnahme" ein, wobei es besser wäre, etwas höheren Radschlupf zuzulassen. Also schalte ich da die ASR ab, so dass die Antriebsräder etwas mehr "schuren" können, und habe dadurch auch spürbar besseren Vortrieb.

andreasm:
Das Auto möchte sich einschwingen

Es möchte mit dem Heck ausbrechen = übersteuern ...solange Du aber das Prozedere mit Driften und Gegenlenken gut im Griff hast, solange fährst Du auch dorthin, wo Du hinwillst. Ansonsten würde dann das Auto bestimmen, wo es langgeht ...

andreasm:
Unter der Schneedecke von etwa 30cm sah ich Eis... das wars nun

Diese Situation hatte ich hier letztens auch; da hilft dann auch keine ASR mehr, beide Antriebsräder drehen sich, und das Auto steht trotzdem still ...geholfen hatte dann Anschiebehilfe in Form von 2 Menschenstärken

Mfg. Pollythefirst

andreasm
Admin
# Gesendet: 19 Dez 2010 11:27 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Pollythefirst:
Die Dynamic Stability Control ist gemeint, gell; und die beinhaltet auch die Antischlupfregelung (ASR)?

Genau, das ist die.

Pollythefirst:
Diese Situation hatte ich hier letztens auch

Beruhigend zu wissen, dass die Vordertriebler auch manchmal Probleme bekommen, hehe


Heute nacht hatte ich auch meinen Spass an Anstiegen und Landstraßen. Es fiel viel Schnee und nichts war geräumt. Das fahren klappte aber erstaunlich gut. Mit der Zeit bekommt man sein Auto echt gut in den Griff.
Ich finde, die Straßen sollten weniger oft geräumt werden, nur die wichtigsten Straßen sollten immer geräumt werden. Damit die Leute das Fahren auf Schnee mehr lernen. Was natürlich auch die Straßen schont, da diese durch Salz nur unnötig zerstört werden.


Scheinbar war vor mir noch niemand in der Straße unterwegs, so dass das Auto eine schöne tiefe Spur gegraben hat Nach nur kurzer Zeit war wieder einiges an Schnee auf dem Auto...


Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 19 Dez 2010 13:40 | Bearbeitet von: Pollythefirst
Antwort 


Hast also nen Kombi ...zumindest bringt der mehr Last auf die Antriebsachse als ne Limousine oder ein Coupé.

andreasm:
Ich finde, die Straßen sollten weniger oft geräumt werden, nur die wichtigsten Straßen sollten immer geräumt werden.

Das wird hier schon immer so praktiziert - weil der Winterdienst jedes Jahr wieder zu tun hat, wenigstens die Hauptstrassen einigermassen freizuhalten ...

andreasm:
Damit die Leute das Fahren auf Schnee mehr lernen.

Das halte ich für bedenklich; sowas sollte eher bei entsprechenden Fahrsicherheitstrainings auf dafür vorgesehenen Plätzen stattfinden.

andreasm:
Was natürlich auch die Straßen schont, da diese durch Salz nur unnötig zerstört werden.

Splitt wäre halt besser; nur muss der wieder weggeräumt werden, wenn der Schnee weggetaut ist. Und wenns immer wieder neu draufschneit, bringts ja auch eher nix.

Mfg. Pollythefirst

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Null plus Drei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 3
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.022
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2020