www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / alternative/regenerative Energiequellen / Warum wir nicht auf Atomkraft verzichten können.
Autor Mitteilung
ThomThom
Mitglied
# Gesendet: 10 Nov 2010 15:04 | Bearbeitet von: ThomThom
Antwort 


Hallo, habe mich im Moment viel mit dem Thema Energie beschäftigt. Wo im Moment gerade wieder die Debatte von wegen Atomenergie. Wollte mal ein bisschen darüber diskutieren und mal die Gründe, warum Atomenergie im Moment unverzichtbar ist, auflisten.
Also, ich bin auch kein Fan der atomkraft.
Aber es ist aber leider nicht anders möglich bezahlbaren strom in Deutschland zu liefern.
Solarcellen: ist in vielen teilen Deutschland total unrentabel, bei manchmal nur 1300 Sonnenstunden. Da macht man sogar manchmal ein minus nach 20 jahren, wenn die Solarcellen so lange halten. (Man muss ja nur mal überlegen, dass es bei einer gut ausgelastet solarcelle, es schon 5 jahre dauert die Energie, die für die Produktion benötigt wurde, wieder reinzubringen) Weiterhin ist es unmöglich den kompletten verbrauch eines Hauses mit Solarcellen zu erzeugen. Oder was wollen sie machen, wenn es dunkel ist und sie fernsehen wollen oder was kochen?
Sonstige regenerativen Energien sind nur zur Unterstützung geeignet.
Windkraft: was will man tun, wenn aufeinmal kein wind da ist und man kochen will? (Hat aber auf jeden Fall zukunft, wenn die Netze intelligenter werden)
Biogasanlagen: Nur begrenzte Mittel zur Verfügung. Und wie paradox ist das, wenn man hier mais anflanzt um energie zu erzeugen und in anderen Ländern man hungert?
Eingroßes Problem sind ja auch nicht unbedingt die Privathaushalte in ländliche Gebieten( die man vielleicht teilweise mit regenerativer Energie bewirtschaften könnte), sondern große Industrie Anlagen und die Städte, die viel Energie auf relativ kleinen Platz benötigen. Der Energieverbrauch eines Autowerkes ist enorm, oder der eines Solarcellenhersteller.

Das allgemeine große Problem mit regenerative Energie ist, dass sie nicht immer mit gleicher Leistung verfügbar ist. Wenn z.B am Tag viel Solarstrom erzeugt wird, was macht man Nachts?
Damit kommt man zum größten Problem der Energie, man kennt noch keine wirtschaftlichen Verfahren um diese zu speichern. Natürlich gibt es Pumpspeicherkraftwerke, aber diese sind nur begrenzt geografisch einsetzbar.
Bei anderen Verfahren ist der Verlust der Energie viel zu hoch.

Deswegen ist auch einer der besten Schritte, die im Moment unternommen werden, die Vernetzung der Energiequellen in ganz Europa. Wenn ein Wasserkraftwerk in Norwegen zu viel Energie erzeugt, kann dieser Strom ins deutsche Stromnetz eingespeißt werden.
Aber leider hat auch diese Möglichkeit ihre Grenzen, da es sehr schwer ist Energie über weite Strecken zu tranzportieren. Um so größer die Leiterstrecke, um so groößer ist der Leiterwiederstand und somit der Verlust der Energie. Irgendwann wird dies auch unwirtschaftlich.

Wegen dieser Gründe muss man leider sagen, dass Atomstrom die einzige Möglichkeit ist, unseren heutigen Energieverbrauch zu erzeugen und bezahlbar zu machen. Und wenn mir jetzt jemand sagt, dass Rot/Grün meinte wir schaffen das bis 2020, der muss sich dieses Gesetz mal genau ansehen und die Folgen berücksichtigen. Es sollten nämlich für die Abschaltung der Atomkraftwerke dutzende neue Kohlekraftwerke gebaut werden, wo wir beim Problem co² ausstoß wären, da sage ich nur tolles Grün!!!(Die den Atomaustieg nur als Stimmenfänger benutzen)
Und deswegen finde ich es auch in ordnung, dass manche Atomkraftwerke laufzeitverlängerungen bekommen(Wenn der beste Sicherheitstandard gegeben ist), da Atomkraft beim laufenden Betrieb verhältnismäßig geringen Atommüll verursachen, ein großer Teil tritt erst beim Abbau der Anlage auf.
Man soll mich hier nicht falsch verstehen, ich bin nicht für die Atomkraft da ich das Problem mit der Endlagerung(ich bin aus Niedersachen) sehr gut bewusst ist. Aber bei unserem Energieverbrauch gibt es leider noch keine neuen wirtschaftlichen Möglichkeiten. (Und ich glaube die Atomgegner werden auch nicht auf ihren Kühlschrank oder Fernseher verzichten wollen). Deswegen wird noch Zeit benötigt um neue Möglichkeiten, Energie zu erzeugen, zu erforschen.
Deswegen finde ich das Verhalten vieler Atomgegner ziemlich destruktiv, denn 90% kennen sich nicht richtig mit der Materie (aus Erfahrung) aus, und wissen nicht um die Folgen bescheid(Energeipreise, Deutche Konjunktur....).
Ich finde es da viel konstruktiver auf seinen Stromverbrauch zu achten und sich vielleicht richtig zu bilden um Inovationen und/oder bei der Erforschung erneuerbaren Energiequellen behilflich zu sein. Ist auf jeden Fall konstruktiver als sich an Gleise festzubinden oder zu "Schottern"!

BAER
Mitglied
# Gesendet: 2 Feb 2011 09:32
Antwort 


Hallo ThomThom,

Ich finde, wir befinden uns in dieser Frage in einem Teufelskreis. Klar wärs im Moment unmöglich, den Atomstrom durch Erneuerbare zu ersetzen. Aber wenn ich mir anschaue, wieviele Staatsmittel in die technische Weiterentwicklung von Windkraft fliessen und wieviel in die Forschung zum Atommüllproblem, dann beträgt das Verhältnis (in der Schwweiz) etwa 1:120 - da wundert es mich nicht, dass die Erneuerbaren noch nicht ganz mithalten können!

Auf den Stromverbrauch zu achten ist aber sicher wichtig, das denke ich auch. Bei der Erforschung erneuerbarer Energiequellen behilflich sein ist denn auch mein Stichwort - am Institut für Wirtschaft und Ökologie der Uni St.Gallen führen wir momentan eine Meinungsumfrage durch zum Thema erneuerbare Energien und Smart Metering.

guncity007
Mitglied
# Gesendet: 19 Jun 2019 08:15
Antwort 


Ich bin dafur in die Sichetheit zu investieren da die folgen bei einem Unfall extrem sind siehe Tschenobyl.
Aber da diese Energiequelle sehr effektiv ist und wir noch keine vergleichbare altefnative haben bin ich dafür sie zu verlangern

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Zehn minus Vier? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 2
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.027
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019