www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Neuigkeiten aus der Welt / Kontroproduktiv zu Umweltschutz: Häufigere Tüv Untersuchungen für alte Fahrzeuge
Autor Mitteilung
andreasm
Admin
# Gesendet: 16 Jun 2012 12:41
Antwort 


Je länger ein Auto genutzt wird, desto besser für die Umwelt - da als Nachfolger keine neuen Fahrzeuge mit hohem Energieaufwand produziert werden müssen. Angesichts dieser Tatsache sollte es Ziel sein, eine lange Nutzung von Fahrzeugen zu fördern oder zumindest nicht zu "betrafen".

Doch genau letzteres, eine Art Bestrafung ist nun seitens der EU in Planung. Ältere Fahrzeuge über 7 Jahren sollten laut der EU nun jährlich zur Untersuchung. Die Mehrkosten hat der Besitzer des Fahrzeugs zu tragen.

Quelle: http://www.welt.de/newsticker/news1/article1066121 01/EU-will-aeltere-Autos-haeufiger-zum-TUeV-schick en.html vom 16. Juni 2012

andreasm
Admin
# Gesendet: 16 Jun 2012 12:44
Antwort 


Für mich kämen dann schonmal Mehrkosten auf mich zu. Mein Auto ist Baujahr 2004. Geplante hatte ich, es so lange zu fahren bis irgendwann Reparaturen unrentabel werden. Momentan ist noch alles in Ordnung - "alt" ist es keinesfalls!

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 16 Jun 2012 18:26
Antwort 


andreasm:
Die Mehrkosten hat der Besitzer des Fahrzeugs zu tragen.

Na wer denn auch sonst? Ist doch immer so, wenn wieder irgendwas ausgekaspert wird ...aber noch ist das ja nicht in Sack und Tüten.

andreasm:
Je länger ein Auto genutzt wird, desto besser für die Umwelt

Zumindest wenn die Abgaswerte noch stimmen, und z.B. Motor und Getriebe kein Öl verlieren, und das Auto auch sonst noch "in Schuss" ist, spricht ja auch nichts dagegen. Die TÜV- und AU- Regelung, wie sie jetzt ist, ist m.E. völlig ausreichend! Die EU sollte sich um wichtigere Dinge kümmern ...

Mfg. Pollythefirst

andreasm
Admin
# Gesendet: 16 Jun 2012 19:22
Antwort 


Stimmt, das Auto muss halt in Schuss sein. Sicher kann in einem Zeitraum von 2 Jahren viel passieren - aber andererseits schauen die meisten doch auch nach dem Auto. Bei den heutigen Fahrzeugen gibt es doch für nahezu alles im elektrischen Bereich Signallampen, die einem zeigen, dass etwas nicht in Ordnung ist. Mechanische Probleme sind leider ausgenommen, wie durchrostung, abgefahrere Reifen usw.

Ich wäre höchstens mit der Regelung einverstanden, wenn die Kosten dadurch nicht höher werden würden. Statt den 100 Euro für 2 Jahre wäre auch 2 x 50 Euro in Ordnung.

Autofahren wird immer mehr zum Luxus..

andreasm
Admin
# Gesendet: 18 Jun 2012 18:50
Antwort 


... und gerade im Radio noch einen Unfug gehört: Als Idee generell Tempo 30 in Ortschaften.

Ich weiß nicht so recht, ob das wirklich etwas bringt. Wer möchte schon so langsam unterwegs sein? Zumal ein Automotor -gefühlt - im zweiten Gang bei hoher Drehzahl und 30km/ lauter ist als im dritten Gang bei 50km/h.

Wenn sich alle an das bisherige Tempo 50 halten würden, wäre es auch schon viel wert!
Wenn ich bei mir zuhause das Fenster rausschaue, so ist ein Bereich der Straße auf 50, ein anderer Teil an einer Engstelle auf 30 km/ h begrenzt. Nahezu niemand hält sich an die 30 km/h. An der Stelle fahren die meisten 50, im übrigen Teil der Straße 60 und sogar mehr.
Abends gibt es häufig Superwahnsinnige, die diese Straße mit über 70 km/ durchfahren. Als Anwohner hat man das Gefühl, an einer Autobahn zu wohnen.

Zuerst sollte das bisherige System der Tempovorschriften eingehalten werden. Damit hätte man auch schon sehr viel gewonnen!

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 19 Jun 2012 09:16 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Also ich kenne Leute die aus gesundheitlichen Gründen ein Auto brauchen und wenig Geld haben weil die Krankheit alles aufzehrt.
Die können den öffentlichen Personennahverkehr nicht benutzen, weil sie auf Parfum reagieren. Die leiden unter MCS. MCS führt zu einem Schattendasein und MCS ist so gut wie nicht bekannt bzw anerkannt.

Jetzt wenn es kommen sollte jedes Jahr Tüv für ältere Autos, wo sollen diese Leute das Geld her nehmen.

Zumindest sollte dann der Staat an solch bedürftige Leute denken und die zusätzlichen Kosten erstatten.

Ich halte die Reglung (jährlich Tüv für ältere Autos) für eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme die unnötig ist. Für das Geld das da nach meiner Meinung dann verplempert wird, sollte man lieber forschen wie Autos langlebiger und umweltfreundlicher werden.

Zum Thema 30km/h Ortschaften es gibt schon solche Orte (ein Ort ist Bohmte bei Osnabrück) und die Leute die anfänglich sehr skeptisch waren sind mittlerweile begeistert.

http://www.bohmte.de/staticsite/staticsite.php?men uid=226&topmenu=123


Ab Tempo 30 sind die Rollgeräusche der Räder höher als das Motorgeräusch.
In meinen Ort soll Tempo 30 kommen, nur die Ortsausgangsstraßen da will man eine Ausnahme machen. Ich lebe an so einer Ortsausgangsstraße und da fährt, es wurde gemessen fast 50 % der Leute schneller als 50 km /h
Also käme Tempo 30 würde zumindest kaum einer schneller als 50 km/h fahren.

Jetzt will man die Straße verengen oder anders behandeln das zumindest Tempo 50km/h eingehalten wird.

Andreas,
hast somit recht wenn Leute sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten halten würden, es wäre ein großer Gewinn.

Gruß Gregor

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 23 Jun 2012 19:04 | Bearbeitet von: Pollythefirst
Antwort 


Gregor Frye:
Ab Tempo 30 sind die Rollgeräusche der Räder höher als das Motorgeräusch.

Das Rollgeräusch hängt von sovielen unterschiedlichen Faktoren ab (z.B. Reifenart und -typ, Reifenluftdruck, momentane Gesamtmasse des Autos, Untergrund [z.B. Asphalt oder Pflaster], momentane Motordrehzahl, Getriebeart [Schalt- oder Automatikgetriebe], Strassensteigung oder- gefälle), dass man nicht so pauschal sagen kann, ab Tempo X sind die Räder lauter als der Motor

Gregor Frye:
die Leute die anfänglich sehr skeptisch waren sind mittlerweile begeistert

Ich für meinen Teil wäre nicht begeistert, wenn ich als Autofahrer derart reglementiert werden würde. Dass man vor diversen Gefahrenstellen, Schulen, Kindergärten u.ä. diese Begrenzung aufstellt, ok (mal abgesehen davon, dass man dort auch ohne Tempolimit entsprechend langsam und vorsichtig fährt, geg. auch noch langsamer als 30 km/h).
Aber in kompletten Ortschaften kategorisch nur 30 km/h, auch auf gut ausgebauten Strassen? Der Sinn dessen wäre wohl kaum jemandem zu vermitteln.

Ok wäre es auch, wenn es bei obengenannten Orten verstärkt Geschwindigkeitskontrollen geben würde - aber wo finden diese stattdessen statt? Dort, wo man die Kraftfahrer am besten abzocken kann, und nicht an diversen Unfallschwerpunkten. Ist ja bekannt ...

Gregor Frye:
Also käme Tempo 30 würde zumindest kaum einer schneller als 50 km/h fahren.

Ein frommer Wunsch; so mancher würde sich wohl weder um die 50er Begrenzung noch um die 30er scheren.

Mfg. Pollythefirst

dartia
Mitglied
# Gesendet: 28 Sep 2012 16:31
Antwort 


viel zu teuer alles! man soll schon ein par Gesetze ändern!

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Zwei mal Zwei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 1
Mitglieder - 0
Rekord: 563 [4 Mai 2016 02:11]
Gäste - 563 / Mitglieder - 0
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.025
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2017