www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Neuigkeiten aus der Welt / Klimakiller E10 - Die Protestaktion!
Autor Mitteilung
andreasm
Admin
# Gesendet: 4 Mär 2011 18:25 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


E10 und sogenannten Biodiesel sofort stoppen!

Es ist eine Verordnung der EU: Seit Beginn 2011 soll an deutschen Tankstellen Kraftstoff mit zehn Prozent Ethanol verkauft werden. Die Politiker in Europa und Amerika wollen uns weismachen, dass sogenannte Bio-Kraftstoffe das Klima schonen. Doch längst haben Berichte über die ausbeuterischen und umweltzerstörerischen Produktionsverfahren das schöne Bio-Image des Agrosprits zerstört. Selbst das Bundesumweltamt äußerte sich kritisch. Das Institute for European Environment Policy (IEEP) bezeichnet Agrosprit sogar als Klimakiller. Womöglich ist es doppelt so schädlich wie herkömmlicher Kraftstoff. Die "nachwachsenden Rohstoffe", die E10 und Biodiesel ein ökologisches Image verleihen sollen, werden auf riesigen Plantagen angebaut. Für diese Monokulturen werden Regenwälder, Feuchtgebiete und anderen wertvolle Ökosysteme vernichtet. Daran ändert auch eine deutsche Nachhaltigkeitsverordnung mit vielen Schlupflöchern nichts.

Quelle: http://www.regenwald.org/mailalert/677/e10-und-sog enannten-biodiesel-sofort-stoppen vom 4.3.2011

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 5 Mär 2011 05:50 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


Es ist ein Vorschlag der EU. Deutschland hat E10 eigeführt....
Ab 2013 wir es eh nur Super Plus geben.
Wenn einem die alte Heizung im Haus ausfällt, darf man sie nicht mehr reparieren.
Nein, es wird gleich ein System eingebaut welches, 10% "Eneuerbare Energie" nutzt.
Will man dies nicht, muss man das Haus dämmen, hat man kein Geld so holt man sich einen Kredit bei der Bank.
Solarzellen in Deutschland aufs Dach und ich muss da durch höhrere Stromkosten bezahlen.
Seltene Erden werden da durch auch unnötiger Weise verbraucht.
Windparks statt Wellenkraftwerke vor den Küsten.
Wärmepumpen in Häusern, die im Winter nicht funktionieren.
Bisphenol A in Tetra Paks.....und .....und...
Quecksilber statt Wolfram Zuhause.
Lagerfeuer im Wohnzimmer des Nachbarn und ich bekomm später Krebs.

Ich bin gespannt, wer die gewaltigen Umweltschäden in nicht allzu ferner Zukunft übernehmen wird, die wir gerade nicht sehen wollen.
Jeder spricht vom Klimmakiller, wer spricht vom Waldsterben, war da nicht mal was?
Laut den Prognosen von damaligen Wissenschaftler hätten wir heute keinen deutschen Wald mehr. Ich habe allem Anschein nach einen Augenschaden....

Wenn interessiert schon Uran-Munition im Irak, Pillen von Frauen die schon jetzt teilweise Fische in unseren Gewässern sterilisieren, Aspartam in Light Produken oder Gluten.
Hormone im Trinkwasser, welche die heutigen Kinder frühzeitig körperlich reifen lassen.
Lissabon Vertrag, Ausbeutung der natürlichen Ressourcen von Grossbanken über die Zinsknechtschaft,

Pizzamann88
Mitglied
# Gesendet: 5 Mär 2011 16:14
Antwort 


E10 ist auf dem Mist Deutschlands (besser gesagt: Schwarz-Gelb) gewachsen.
Die EU hat eine Verordnung erlassen, nachdem Treibstoff mit mehr als 5% Beimischung angeboten werden kann, aber von müssen ist keine Rede:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/biospritohneab nehmer110.html

MfG
Pizzamann88

andreasm
Admin
# Gesendet: 6 Mär 2011 13:09
Antwort 


Ahso, ich dachte es wäre genau von der EU vorgeschrieben worden. Okay.

Der Energieexperte des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), Holger Krawinkel, hält die Verbraucherproteste gegen E10 für „völlig rational". Dem Autofahrer werde ein ökologisch fragwürdiger Kraftstoff mit geringerer Energiedichte aufgenötigt, der zu Mehrverbrauch führt und ohne jeden Garantieanspruch den Motor schädigen könne, worüber sich der Autofahrer aber selbst die nötigen Informationen beschaffen solle. „Kein Wunder, dass der dann sagt: Ihr könnt mich grad mal", sagte Krawinkel.

E10, bei dem herkömmlichem Benzin zehn Prozent Ethanol aus Getreide und Zuckerrüben beigemischt ist, könnte dafür sorgen, dass Motoren schneller verschleißen. Das befürchtet der Leiter der Mechanikentwicklung bei BMW, Thomas Brüner. Durch den hohen Ethanolanteil nehme die Wassermenge im Motor zu, es kondensiere und gelange ins Öl, das so dünner wird und schneller altert. Das bedeute wiederum kürzere Ölwechselintervalle zulasten des Kunden.

http://www.focus.de/auto/ratgeber/e10/tid-21586/e1 0-chaos-autoexperte-warnt-vor-biosprit_aid_605999. html


Für mich ist die ganze E10 Aktion ein großer Flop.

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Null mal Drei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 3
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.015
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019