www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Neuigkeiten aus der Welt / Neue Fertigungstechnik für LEDs verringert Herstellungskosten
Autor Mitteilung
andreasm
Admin
# Gesendet: 31 Jan 2009 10:44
Antwort 


Forscher der Universität in Cambridge haben eine neue Methode entwickelt, Leuchtdioden (LED) aus Galliumnitrid (GaN) herzustellen.
Durch die neue Methode lasse sich die Herstellung der Dioden deutlich effiziener gestalten, so die Wissenschaftler. Sie erlaube zum einen, mehr LEDs auf einmal herzustellen. Zum anderen sei der Ausschuss deutlich geringer. Derzeit werden die LEDs auf einem 5 cm großen Saphirwafer hergestellt. Auf einem deutlich günstigeren 15 cm Silizumwafer hingegen lassen sich 9 mal so viele LEDs züchten. Da zudem die Kanteneffekte geringer sind, ist die Ausbeute brauchbarer LEDs rund 10 mal höher. Insgesamt, so die Rechnung der britischen Forscher, ließen sich durch ihre Entdeckung die Herstellungskosten auf ein Zehntel reduzieren.


Quelle: http://www.golem.de/0901/64965.html vom 30.1.2009

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 31 Jan 2009 13:34
Antwort 


Andreas eine super Nachricht vor allem weil die anderen (bzw. viele Energiesparlampen) ja auch wohl mit Quecksilber behaftet sind. Wenn das Licht dann so ein Licht- Spektrum hat wie eine Glühbirne wäre es doch perfekt. Oder sind da auch giftige Stoffe in diesen Led enthalten?
Gruß Gregor

andreasm
Admin
# Gesendet: 31 Jan 2009 15:09
Antwort 


Gregor Frye:
Oder sind da auch giftige Stoffe in diesen Led enthalten?


Genau diese Frage stellte ich mir soeben auch. Ich konnte nichts finden, außer dass Galliumnitrid reizend ist.
"Reizende Stoffe sind solche, die die Haut und die Schleimhäute bei einmaligem, manchmal auch mehrmaligem Kontakt reizen. Sie werden als reizend eingestuft. Dies kann zu Entzündungen der betroffenen Stellen führen."

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 31 Jan 2009 15:13
Antwort 


Danke für die schnelle Info Andreas, ich nehme aber mal an , dass da nur bei der Produktion das Problem auftritt und diese Dinger nicht solche Dämpfe ausströmen lassen. Das wäre sonst wieder großer Mist.
Gruß Gregor

andreasm
Admin
# Gesendet: 31 Jan 2009 15:27
Antwort 


Ja, glaube ich auch. Die Menge an Galliumnitrid in einer LED ist bestimmt auch so gering, dass keine Gefahr besteht. Vielleicht findest du ja heraus, wieviel verwendet wird?

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 31 Jan 2009 15:30 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Wenn ich was finden sollte melde ich mich , ich bin da aber kein Experte im Finden solcher Sachen.
Gruß Gregor

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Vier minus Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 2
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.048
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2020