www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Offtopic: Die Plauderecke / Schulwissen
Autor Mitteilung
chga
Mitglied
# Gesendet: 6 Jan 2010 16:44
Antwort 


Sagt mal, hat eigentlich jemand von euch Studiert?

andreasm
Admin
# Gesendet: 6 Jan 2010 18:28
Antwort 


Ja weshalb?

stevem
Mitglied
# Gesendet: 11 Jan 2010 22:06
Antwort 


Ich glaube das einfach nicht!

Wie kann man studiert haben und doch so unwissend sein?

Durch so ein rumgehampel wird das Internet zugemüllt, und die wirklich wichtigen Informationen verdrängt.


An alle "Frisch-Studierten": Informiert euch mal, was CO² ist, wie es sich verhält und wie groß die spezifische Massezahl im Gegensatz zu Luft ist.

Kleiner Hinweis: CO² ist schwerer als Sauerstoff... schnaggelt´s ?!?

chga
Mitglied
# Gesendet: 11 Jan 2010 22:59
Antwort 


Hallo Stevem,

die Sache, dass CO2 schwerer als Sauerstoff ist, sollte ja wohl klar sein.
Jeder, der mal was mit einem CO2 Feuerlöscher zu tun hatte, kann das bestätigen.

Und dass das CO2 nur sehr gering in die oberen Luftschichten gelangen kann und somit nur zu 0,08% des Treibhauseffekts beiträgt, habe ich auch schon versucht, zu erklären.


Allerdings kann ich Dir bei den Studierten von heute nur Recht geben, die haben wirklich nichts mehr drauf.

Habe schon bei vielen Firmen erlebt, dass sogar Azubis den Studenten was beibringen, was eigentlich selbstverständlich ist. Und von der Praxis ganz zu schweigen.

Allerdings ist da auch das Bildungsniveau der Hochschulen und die Leichtgläubigkeit der Studenten schuld, die nicht viel mehr können, als das Vorgekaute "Wissen" auswendig zu lernen, anstatt mal selber den Hirnkasten anzuwerfen (siehe "Klimawandel durch CO2").

Dann noch eine Prise Arroganz und Selbstüberschätzung, und ... rumms!, der perfekte Arbeitssklave ist gebohren.

Traurig, aber wahr.

andreasm
Admin
# Gesendet: 12 Jan 2010 12:50
Antwort 


Dass viele nur das von anderen nachplappern, ist mir bekannt :)


Aber was ich nun nicht verstehen kann:

Auf der einen Seite gibt es Wissenschafter, die sich schon seit Jahrzehnten aussschließlich mit dem Thema CO2 und Klimawandel beschäftigen, gigantische Rechenzentren nutzen und Spezialisisten in dem Gebiet sind.

Auf der anderen Seite gibt es Leute, die ein paar physikalische Grundzusammenhänge kennen, und daraufhin meinen, sie hätten das komplette Geschehen in der Natur begriffen.


Von daher glaube ich eher den Wissenschaftlern, da es meine Zeit es nicht zulässt, die ganzen physikalischen Zusammenhänge selbst zu untersuchen.

Meiner Meinung ist die ganze Diskussion über CO2 sowieso unsinnig. Man muss einfach die Tatsachen betrachten: Wir brauchen weltweit immer mehr und mehr Energie, die Ressourcen werden knapp und die Schafstoffbelastungen (vor allem in Entwicklungsländern) nehmen immer mehr zu.
Alleine deshalb schon sollte man mit den Ressourcen sparsam umgehen und auf alternative Energiequellen setzen.

Je Minute, die man durch nachdenken über Sachen verschwendet, die man eh so schnell nicht verstehen wird (CO2 usw), könnte man viel besser dazu nutzen, sich über Energiesparen, Energieeffizienz usw. zu informieren und vor allem zu handeln!

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 12 Jan 2010 15:27 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


Die meisten Wissenschaftler sagen von sich aus, dass man die Natur nicht vollständig versteht. Gerade in der Wettervorhersage arbeitet man nur näherunsweiße, da man unmöglich alle Werte für die Berechnung erfassen kann. Es argumentieren genaus so viele Wissenscchaftler gegen den Klimawandel durch CO².
Was mich stört ist, dass alles auf das "Killergas" CO² herumhacken, welches wir doch selbst ausatmen und ohne dies kein Leben auf dem Planeten möglich ist. Und unter diesem Vorwand gibt es den Emissionshandel.
Da geht z.B. eine Alu-Hütte in Deutschland pleite weil dadurch die Energiekosten steigen und kauft stattdessen den Müll aus China.
Ich versuche mir meine Meinung selbst zu bilden. Sehr viele Menschen glauben sie hätten eine eigene Meinung, habe aber viel nicht. Spätestens wenn sie ihre Ansicht versuchen zu untermauern, höre ich immer wieder, das kamm doch im Fernsehen "Die" haben es doch gesagt, so muss es sein, da brauche ich nicht mehr darüber selbst nachdenken. Da jeder CO² produziert ist es doch super ein kollektives Schuldgefühl zu erzeugen, da zahlt man lieber seine Steuern und regt sich nicht auf, man muss doch in der Geselschaft akzeptiert werden, da kann man es sich nicht leisten als "anders Denkender" oder gar als Umweltsünder bezeichnet zu werden.
Umweltschutz ist SEHR wichtig und aus diesem Grund sollte man doch lieber eine Steuer auf kurzlebige Produkte vergeben und nicht auf das CO². Nur würde dies das Wirtschaftswachstum aufhalten, welchen der Staat aber braucht um die Staatsschulden bei den Banken zu bezahlen. Irgend wann ist Schluss. Es gibt in der Natur kein ewiges Wachstum.

Mit dem CO² verhält es sich doch auch wie in anderen Bereichen.
Ein Mobilfunkkonzern hat immer Wissenschaftler die sagen: E-Smog alles nur Schwachsinn.
Die Refelx-Studie hat aber etwas anderes herusgefunden.
Hört man so etwas in den Nachrichten?

chga
Mitglied
# Gesendet: 12 Jan 2010 22:04 | Bearbeitet von: chga
Antwort 


Hallo Andreasm,

mit der Tatsache, dass der Energieverbrauch gesenkt werden muss, und dass die Umwelt geschützt werden muss, da stimme ich vollkommen zu.

Allerdings hat das nur wenig mit dem "Teufelsgas CO2" zu tun, auch wenn das von den Mainstream-Wissenschaftlern propagiert wird.

Übrigens: Im Mittelalter wurden diejenigen, die behaupteten, dass die Erde keine Scheibe wäre, auf dem Scheiterhaufen verbrannt.


Hinweis: Die "Unterstreichen"-Funktion im Forum funktioniert nicht.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 13 Jan 2010 07:31
Antwort 


andreasm:
Auf der anderen Seite gibt es Leute, die ein paar physikalische Grundzusammenhänge kennen, und daraufhin meinen, sie hätten das komplette Geschehen in der Natur begriffe


Das meine ich auch Andreas.

Zum Thema studierte Leute, ich habe viel oder jedenfalls mit studierten Leuten arbeiten dürfen und die waren den unstudierten sehr wohl überlegen. Auch der Umgang mit denen war meist sehr angenehm. Natürlich wenn welche frisch vom Studium kamen, wie sollten die dann die langjährigen Erfahrungen mitbringen, die manche
Unstudierte hatten. Jedenfalls ein Studium ist nicht einfach. Ich denke da kann nur mitreden
der es selbst versucht hat. Deshalb grundsätzlich meine Erfahrung diese Leute hatten wesentlich mehr auf den Kasten als die normalen Marlocher.
Vor kurzem las ich wir hatten die längste Warmzeit seit 300 000 Jahren. Ich muss mich da den Ausführungen von Andereas anschließen.
Ich weiß auch nicht was es soll immer auf dem Thema CO 2 rum zu reiten, dieses Forum kämpft vorbildlich um Energieeffizienz und die ist verdammt nötig.
Gruß Gregor

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 13 Jan 2010 08:52
Antwort 


Wenn ein Mensch "nur" das weißt was er in der Schule gelernt hat ist ein "Studierter" einem anderen Schulabgänger in SEINEM Fachbereich natürlich deutlich überlegen. Man sollte da etwas differenzieren.
Es gibt FH-Abgänger die nichts drauf haben und alles schön auswendig gelernt haben. Genau so gibt es Leute nach der Ausbildung die etwas drauf haben (höhere Mathematik ausgenommen). Leider stellt man oft fest, das gerade junge Leute die vom Studium kommen teilweiße extrem Arrogant sind und die Ingenieure die schon lange dabei sind, sich genau anders herum verhalten. Eigentlich schade...
Ich halte mich persönlich auch lieber bei Technikern oder Ingenieuren auf, die haben andere Themen als "schaffe, schaffe Häusle baue".

Wo stand es, wir hätten die längste Wärmezeit siet 300000 Jahren?
Im Mittealter war es DEUTLICH wärmer als heute, damals war Grönland auch noch grün daher auch der Name.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 13 Jan 2010 11:05 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Hallo thx_ultrha_2
hier noch mal ein Link zum Thema Klima, jetzt nicht mit der Warmzeit die hatte ich auf Twitter endeckt und kann den Link nicht wieder finden. Vielleicht habe ich es jetzt auch nicht ganz genau zitiert, jedenfalls meine Erinnerung es kam darin vor, noch nie hatte es einen so signifikannten Temperaturanstieg gegeben wie in dem genannten Zeitraum unserer Warmperiode in der wir uns zur Zeit binden.
Ich bin es langsam auch satt hier Argumente zu liefern, ich nehme an Du wirst sowieso nichts davon glauben.
Es ist hier ein Forum über Energieeffizienz, selbst wenn es nicht stimmen sollte mit dem C0 2 und dem Klimawandel, was ich persönlich nicht glaube, wäre es sinnvoll Co2 nicht in der Menge in die Luft zu blasen wie wir es machen und unsere Rohstoffe sinnvoller zu benutzen. Ein Beispiel der individueller Mobilitätswahn nach dem Motto, jeder Erdenbürger der in der Lage ist am Besten ein Auto.
http://gutdenker.de/2009/05/klimawandel-nur-schwin del-soge.html
Gruß Gregor

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 13 Jan 2010 11:37 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


Das Zitat von der Seite finde ich gut: Natürlich ist das für einen Laien, dessen Horizont an der Wohnzimmertür endet, nicht so einfach zu begreifen.

Dies beschreibt wohl den Leser der solche Seiten für informativ hält. Diese Seite hat eine Informationsgehalt von 0 und erinnert an die billigsten Seiten von Verschwörungstheorien.
Da wird OHNE Fakten argumentiert, immer nur böse Klimlüge, alles nur Delitanten usw.
Der Glaube gehört in die Kirche. Warum soll ich etwas glauben wenn ich gegen Argumente habe?
Da belügt man sich doch selbst. Jedes Argument z.B. CO² ist schwere als Luft, CO² gehalt steigt mit einer Verzögerung von 400 bis 800 Jahren bei wärmeren Klima an, es gab das warme Mittelalter, UNABHÄNGIGE Forscher sind der Meinug das Klima erwärme sich nicht, weil Messstationen die weit weg von WARMEN Städten sind andere Temperaturen messen....

Aber so etwas sind natürlich nur Außnahmen, das braucht den CO² Gläubigen nicht zu interessieren.

Und na mir geht es um das CO², weil aleine darauf die Erderwärmung beruhen soll.

Was ist mit der Ozonschicht? Der größte FCKW Hersteller der Welt hat in den 80er Jahren eine Studie betrieben die beweisen soll, das FCKW die Ozonschicht zerstöre. Nun wenn sie einamal Weg ist bekommen wir doch alle Hautkrebs!
Weg? Die Ozonschicht entsteht durch kurzwelliges Licht welches auf Sauerstoffmolekühle trifft. Das entsthehende Ozon ist sehr reaktionsfreudig und ist nicht von langer Dauer. Am Tag wird so Ozon gebildet und vergeht am Abend vollständig. Warum hat den der Konzern diese Studie betrieben? Das lag bestimmt nicht daran das ihr Patent auf FCKW nach 50 Jahren auslief....

andreasm
Admin
# Gesendet: 13 Jan 2010 20:05
Antwort 


chga:
Hinweis: Die "Unterstreichen"-Funktion im Forum funktioniert nicht.


Also bei mir funktioniert es... Ich kann keinen Fehler finden.

joe c
Mitglied
# Gesendet: 14 Jan 2010 18:48 | Bearbeitet von: joe c
Antwort 


leider zweimal,
geht wirklich nicht
die anderen beiden schon

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Drei geteilt durch Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 2
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.016
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2020