www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Ideensammlung / CO2 - Doch nicht schuld am Klimawandel?
 Page Page 1 of 3:  1  2  3  »»
Autor Mitteilung
chga
Mitglied
# Gesendet: 2 Dez 2007 13:12
Antwort 


Hallo,

habt Ihr euch eigentlich noch nie Gedanken darüber gemacht, ob dieser ganze "Hokus-Pokus" um den Klimawandel in Verbindung mit dem CO2 nicht etwas übertrieben ist?

Dass sich das Klima der Erde ändert, das ist klar.

Allerdings hat das nur sehr wenig mit dem CO2 zu tun, denn:

1.
CO2 ist zwar ein Treibhausgas, hat aber nur einen sehr geringen Einfluss auf den globalen Treibhauseffekt.
Das "Treibhausgas" Nummer 1 ist Wasserdampf!!!!!!

2.
Ist eigentlich noch niemanden aufgefallen, dass CO2 schwerer ist als z.B. Sauerstoff?
Es ist ja allgemein bekannt, dass in einer Höhe von 10 Kilometern über dem Meeresspiegel der Sauerstoffgehalt der Luft extrem niedrig ist.
Wie soll dann dort das ganze CO2 hinkommen, wenn es schwerer ist als Sauerstoff?

3.
Die Sonne versorgt die Erde mit Licht und Wärme.
Da die Sonnenaktivität in den letzten Jahren extrem zugenommen hat (Sonnenwinde etc), ist die logische Schlussfolgerung: Auch die Erdoberfläche wird wärmer.

DIES IST DER EIGENTLICHE GRUND FÜR DEN KLIMAWANDEL. DIESES PHÄNOMEN ERKLÄRT ALLE WETTERVERÄNDERUNGEN, VON DER HITZE ÜBER STARKE STÜRME UND ERHÖHTE WOLKENBILDUNG (ES VERDUNSTET JA MEHR WASSER DURCH DIE ERHÖHTE TEMPERATUR DER MEERE).

Zum Schluss noch ein paar Worte über die Stromerzeugung mit Solarzellen:

Dass Solarzellen Strom umweltfreundlich aus der Sonne erzeugen, ist ja allgemein bekannt.
Nur wenigen ist allerdings bekannt, wieviel Energie bei der Herstellung von Solarzellen, Glasscheiben für die Solarzellen, Kupferkabeln und Wechselrichtern benötigt wird.
Ganz zu schweigen von der Energie, die beim Transport der Komponenten durch LKWs, Schiffe usw. benötigt werden.
Beispiel: Ein Wechselrichter-Hersteller baut in seine Wechselrichter große Leistungs-Thyristoren ein. Diese könnte er von einem deutschen Produzenten nahezu ohne Transportaufwand bekommen.
Da er allerdings dieselben Thyristoren pro Stück um 2 Euro billiger aus China bekommt, kauft er diese dort und lässt sich diese per Schiff nach Hamburg, und von dort aus mit LKW an sich liefern.
Hierbei muss ich anmerken, dass pro Wechselrichter nur 6 dieser Thyristoren verbaut werden, und diese dann für über 10.000 Euro verkauft werden!!

Wenn man also alle Energetischen Aufwände berücksichtigt, kann ein Solargenerator NIEMALS auch nur die Energie erzeugen, die bei seiner Herstellung verbraucht wurde...

Ich hoffe, mit diesem Beitrag wenigstens ein paar von euch zum Nachdenken gebracht zu haben.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 2 Dez 2007 15:06
Antwort 


Zitat: chga
habt Ihr euch eigentlich noch nie Gedanken darüber gemacht, ob dieser ganze "Hokus-Pokus" um den Klimawandel in Verbindung mit dem CO2 nicht etwas übertrieben ist?

Doch, ich hab mir da schon Gedanken gemacht ...aber warum fragst Du das gleich 3x mit genau demselben Beitrag? :)

Mfg. Pollythefirst

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 2 Dez 2007 18:12 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


http://www.readers-edition.de/2007/08/13/klimalueg e-klimaschwindel-und-klimahysterie-wissenschaftlic h-widerlegt/
Kavz, schau mal hier nach bevor Du noch mehr von den selben Berichten hier aufführst. Die Menge der
selben Berichte, macht nun wirklich nicht die Qualität einer Aussage besser.
Hier noch ein Link , über die Sonne vom Max- Planck-Institut
http://www.innovations-report.de/html/berichte/geo wissenschaften/bericht-31964.html

DJS2007
Mitglied
# Gesendet: 2 Dez 2007 18:38
Antwort 


Super das ist ja mal wieder so ein typisch deutsches Geraffel. Man braucht nur was zu sagen und es findet sich sofort jemand der irgendwelche tollen Einwände findet. Solarzellen sind gut - ja aber die brauchen Energie zur Herstellung. Windkraft ist gut - ja da gibt es Dodos die fliegen da rein (Noch besser mein Nachbar - OT: Mir wird schwindelig wenn ich die rotieren sehe) Ja Leute macht mal so weiter und diskutiert mal noch ein bisschen - irgendwann geht dann das Licht aus oder es bleibt euch die Luft weg. Aber zumindest haben wir dann mal ausgiebig darüber gesprochen.....Ach ja und um das oben zu lesen und dies zu schreiben musste ich auch Energie verbrauchen...Vielleicht sollten wir in Zukunft Diskussionen nur noch auf Hometrainern abhalten und während wir diskutieren den Dynamo einschalten und ins Netz einspeisen - aber - Mist die Herstellung des Hometrainers verbraucht ja auch wieder Energie.....Ein Teufelskreis!

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 2 Dez 2007 22:38 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


Den Klimawandel gibt es und hat es immer schon gegeben. Nur ist der Mensch nicht zu 100%, sondern vieleicht nur zu 5% am Teperaturanstieg verantwortlich. Ich frage mich nur warum die Polkappen auf dem Mars langsam schmelzen und es auf dem Pluto wärmer wird, aber das kann ja nicht sein (oder verpesten die Raumsonden dort die Atmosphäre?). Was ist am Klimawandel so schlimm? ich spare dadurch Stromkosten für meine Wärmepumpe, ich heize jedenfalls NICHT wie im Mittelalter mit einem primitiven Fass mit einem Rohr oben drauf, oder auch Kamin genannt.
Tatsache ist auch, dass es KEINE einzige BEWIESENE Studie gibt, die den von Menschen gemachten Klimawandel bestätigt. Leute die vom Klimaarmageddon reden, weil es doch so viele tun und haste nicht gesehen, sollten sich lieber mal die Teperaturkurve der letzten 400000 und nicht die GERNE gezeigten 10000 Jahre ansehen.
Betrachtet man die letzten 10000 Jahre steigt die Temperatur an: oh Gott!
Betrachtet man die letzten 400000 Jahre sieht das ganze eher wie eine Sinuskurve aus: Klimawandel?
Am Beginn des 20.Jarhundert stoß die Industrie Treibhausgase in deutlich groesseren Mengen aus, als es heute der Fall ist. Es wird immer wieder von Bohrkernen aus der Antarktis berichtet, in den nachweißlich mehr CO2 geloest war, als die Temperatur angstieg. Allerdings mit einer achthundertjährigen Verspätung.
Ist doch logisch, jeder weiß was mit warmer Cola passiert analog zu den Weltmeeren.
Es gab Perioden in der Erdgeschichte mit einem 10mal groesseren CO2 gehalt in der Atmosphäre, als es heute der Fall ist und ist die Erde in Rauch aufegegangen?!....
Es ist auch schon lange bekannt, dass der groesste natürlicher Wasserdampfspeicher der (das Treibhausgas NR.1) Regenwald, rücksichtslos abgehlozt wird.
Es gibt auch Leute die sich Sparlampen kaufen, (das die Dinger in der Entsorgung einen riesen Aufwand bereiten ist ja auch nicht jedem bekannt) einen LCD Fernseher der vermeintlich Energie spart und mit gutem Gewissen mit ihrer über 150 Jahren alten und total überholten Technik, die in Form von Wärme zig Kilowatts verbläßt ihre Kinder in die Schule fahren............

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 3 Dez 2007 08:17 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Also die meisten seriösen Klimatologen sind sich einig über den vom Menschen verursachten Klimawandel.
Für manche Regionen der Welt mag ja die Erderwärmung von Vorteil sein, für andere wird es aber dramatische
Folgen haben. Wer es aber absolut nicht glauben will, der wird sich auch wohl nicht von seriösen wissenschaftlichen Abhandlungen überzeugen lassen. thx_ultra_2 schau mal nach, da ist ein Diagramm
von über 420 000 Jahren.Ich bin Laie und verlasse mich lieber auf wissenschaftliche
Aussagen.
thx_ultra_2 die nachfolgende Aussage von Dir kann ich unterschreiben .
mit gutem Gewissen mit ihrer über 150 Jahren alten und total überholten Technik, die in Form von Wärme zig Kilowatts verbläßt ihre Kinder in die Schule fahren............
Aber ist hier nicht wieder eine verkorkste Nahverkehrspolitik (schlechter ÖPNV) schuld. Natürlich auch
wohl die Faulheit mancher Mutter (Vater) die ihre Kinder anstatt mit dem Fahrrad lieber mit dem Auto zu Schule zu fahren. Ich spreche aus Erfahrung im Bekanntenkreis. Viele Kinder hätten wohl ein wenig
mehr Bewegung dringend nötig.

Nur ein kleiner Auszug aus dem Link
Die Konzentration des CO2 ist, vor allem durch die Verbrennung fossiler Rohstoffe sowie durch großflächige Entwaldung, auf heute über 380 ppmV gestiegen. Nach Messungen aus Eisbohrkernen ist dies die höchste Konzentration seit mindestens 650.000 Jahren[5], wahrscheinlich sogar schon seit 20 Millionen Jahren.[6]

http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmun g
03.12.2007 17Uhr 14 hier noch ein Link zum nachdenken. Möchte die Diskussion nicht durch einen neuen
Beitrag wieder anheizen.
http://www.pik-potsdam.de/~stefan/klimahysterie.ht ml

chga
Mitglied
# Gesendet: 3 Dez 2007 10:36
Antwort 


Sehr geehrter Gregor Frye,

Kannst Du dir nicht vorstellen, worum es bei der ganzen Propaganda um den CO2-gebundenen Klimawandel in erster linie geht?

Natürlich um Macht und um viel Geld.

Stelle Dir einmal vor, Du wärst ein Forscher, und Du willst Forschungsgeld für die Erforschung der Flugbahn von Zugvögeln. Wenn du diesen Antrag auf Forschungsgeld einreichst, bekommst Du es nicht.
Wenn Du aber Geld zur Erforschung des Verhaltens von Zugvögeln im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung beantragst, hast Du es...

Durch die Klima-Prpaganda verdienen sich viele Firmen und somit auch der Staat dumm und dämlich! Beispiel: Osram mit Sparlampen, Automobilfirmen mit ihren "umweltfreundlichen" autos, die "nur" 3 Liter verbrauchen, usw...

Sie Dir doch mal an, durch wen die meissten Forscher finanziert werden: durch die Großständigen Unternehmen! Wenn die Forscher Ergebnisse erforschen, die den Firmen nicht passen, werden diese eben nicht veröffentlicht, so einfach!

Diese ganze Geschichte mit dem CO2-Klimawandel erinnert nicht mehr an freie Forschung, sondern um eine aufgezwungene Religion.

Beispiel: Was wäre, wenn ich in diesem Forum reinschreibe, dass ich zu Hause ein Zimmer mit 600 Watt beleuchte (entspricht etwa 31.000 Lumen), die ELEKTROHEIZUNG den ganzen Tag lang warm ist und ich im Sommer meine Klimaanlage etwa 5-7 Stunden pro Tag laufen lasse? Ach ja, und wenn ich den Fernseher incl. Surround-Anlage laufen Lasse, verbrauche ich ganze 400 Watt! Bin ich jetzt ein Aussenseiter, und wenn ich dann noch Sage, dass Klimaanlagen vergleichsweise sehr wenig Energie verbrauchen, bin ich dann ein Ketzer???

Man, macht euch doch mal selber Gedanken, gerade zu dem Beispiel aus meinem 1. Eintrag: CO2 kann gar nicht bis in die obere Atmosphäre gelangen, wegen seinem Gewicht und der Erdanziehungskraft!!!

P.S.: Etwa 99,8% der Menschen im Mittelalter dachten auch, dass die Erde eine Scheibe ist, und wer was anderes behauptete, wurde verbrannt.
Daran erinnert mich die Klimawandel-Religion.

Denkt drüber nach.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 3 Dez 2007 11:06
Antwort 


Zitat: thx_ultra_2
Den Klimawandel gibt es und hat es immer schon gegeben. Nur ist der Mensch nicht zu 100%, sondern vieleicht nur zu 5% am Teperaturanstieg verantwortlich...

Na endlich sagts mal jemand :)
Weil auch die Rede von den Eisbohrkernen war: das hatte ich auf N24 gesehen (einer der TV Sender, die ab und zu noch was Sinnvolles bringen). Demnach gabs schon immer Wärme- und Kälteperioden auf der Erde, und das schon seit -zigtausenden Jahren. Nur sind das langwierige Prozesse, die sich über mehrere Jahrhunderte hinziehen. Und es war die Rede von den Ozeanen, die das CO2 je nach Temperatur speichern, und auch wieder abgeben - aber auch dies über mehrere Jahrhunderte.
Da hatten Professoren gesprochen, denen ich irgendwie mehr glaube, als irgendwelchen Klima- Hysterikern. Demnach gabs um 1000 bis 1300, als viele Dome und Kirchen gebaut wurden, eine Wärmeperiode; und um 1500 herum eine Kälteperiode, mit sehr strengen Wintern. Nur - damals gabs noch keine Industrie ...und auch noch keine Medien, die die Leute verrückt machen. Das sind grössere Prozesse, die in der Natur ablaufen, als dass der Mensch da gross eingreifen könnte ...da gehe ich mit thx_ultra_2 und chga konform.

Mfg. Pollythefirst

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 5 Dez 2007 11:46
Antwort 


http://www.umweltbundesamt.de/klimaschutz/index.ht m
Bitte unter
Klimaänderung Häufig gestellte Fragen schauen.
Ich finde es ist ein interessanter Link

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 15 Jan 2009 12:40
Antwort 


Die andere Seite des Klimawandel: http://info.kopp-verlag.de/news/die-gute-nachricht -das-eis-der-pole-wird-nicht-abschmelzen-die-schle chte-nachricht-die-erdabkuehl.html

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 15 Jan 2009 15:25
Antwort 


http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendunge n/dokumentationen/134266?id=1&id=134266&navi=1&dat um=2007-07-08&skip=0&id=134266&navi=1
"Wer rettet die Welt" der Beitrag kommt heute auf Phoenix um 19 Uhr 15
Bitte mal anschauen, aber ich denke wer es nicht glauben will, den wird dieser Bericht auch nicht überzeugen.
Ich muss mich immer wundern der Großteil der seriösen Wissenschaftler ist sich einig über den Klimawandel, auch das der Mensch einen entscheidenen Anteil daran trägt. Letztes noch neuste Forschungen von einem Forschungsschiff gesehen, man war sich nicht ganz im klaren wie viel der Mensch dazu beigetragen hat, aber
es bestand kein Zweifel (Anhand der Eisproben) das er mit Schuld am Klimawandel hat . Auch da die Empfehlung bitte den CO2 Ausstoß drastisch drosseln.

Das Öl und Gas und andere Rohstoffe sind trotzdem endlich und sollten sinnvoller eingesetzt werden und nicht durch fast 1 Milliarde Autos so sinnlos verpulvert werden. Es gibt da effizientere Lösungen .

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 15 Jan 2009 21:18
Antwort 


Gregor Frye:
Bitte mal anschauen, aber ich denke wer es nicht glauben will, den wird dieser Bericht auch nicht überzeugen.

Diese ganze Klimwandel- Debatte kommt mir wirklich bald vor wie eine aufgezwungene Religion. Was ist mit den Infos bez. dem Link "Die andere Seite des Klimawandels", was ist mit der bewiesenen Tatsache, dass es Klimawandel und -schwankungen schon immer gegeben hat - auch schon vor zigtausenden Jahren, als der Mensch noch Jäger und Sammler war, und an Industrie o.ä. noch gar nicht zu denken war? Die Perioden der Erwärmung und Abkühlung gabs schon immer, und wirds wohl immer geben ...

Mfg. Pollythefirst

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 16 Jan 2009 08:06 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


http://www.umweltbundesamt.de/klimaschutz/index.ht m
Wer Zweifel hat kann hier auch Fragen stellen.
Aus den Bericht von thx_ultra_2 ein kleiner Ausszug
" Der Hauptfehler in der AGW-Theorie ist der, dass sich ihre Verfechter nur auf Beweise konzentrieren, die bestenfalls aus den vergangenen 1.000 Jahren stammen und die Beweise aus den vergangenen eine Million Jahren außer Acht lassen."

Ich habe aus dem Spiegel ein Plakat da steht groß drauf" Die Entwicklung des Weltklimas- Wandel war immer"
Dort ist eine Tabelle die 5 Millionen Jahre berücksichtigt und man kommt zu dem Schuss das der Mensch
die Hauptschuld mit am Klimawandel trägt.

Unter der diese Klimakurve steht Klima Rekonstruktion durch die Analye mariner Sedimente
Quelle:R.Tiedemann
Ich habe es jetzt verkürzt und laienhaft dargestellt.
Auch in dem Link des Umweltbundesamt wird Auskunft gegenüber kritischen Fragen gegeben. Also mich überzeugen die Argumente der Kritiker an der durch Menschenhand mit verursachten Krise der Erderwärmung nicht .
Hier mal ein Link da wird das Thema diskutiert
http://kommentare.zeit.de/commentsection/url/onlin e/2008/19/klima-erwaermung-pause?page=1

Anhand der Diskussion lässt sich doch wohl erkennen, es ist ein hochkomplexes Thema. Jedenfalls
ich als Laie fühle mich überfordert und vertraue auf die wissenschaftlichen Analysen der führenden
Wissenschaftler.

Trotz aller Diskussion so wie es hier im Forum immer wieder angesprochen wird, wir gehen viel zu
verschwenderisch mit unseren Gütern um. Das beste Beispiel ist für mich das Auto. Für mich immer
noch eines der Gegenstände, wo am meisten ohne großen Komfortverlust gespart werden könnte.
Leider nicht von heute auf morgen. Aber ich fordere immer noch baut den ÖPNV aus, er ist einfach
effektiver in Beförderung von Gütern und Personen als das Auto.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 16 Jan 2009 19:16 | Bearbeitet von: Pollythefirst
Antwort 


Gregor Frye:
Jedenfalls
ich als Laie fühle mich überfordert und vertraue auf die wissenschaftlichen Analysen der führenden
Wissenschaftler.

Man weiss ja eh nicht mehr, was man glauben soll und was nicht ...stimmt, man fühlt sich da überfordert.
Allerdings gibts auch führende Wissenschaftler, die nicht pro, sondern kontra Klimawandel durch Menschenhand argumentieren - und was ist mit denen? Die will man komischerweise oft nicht hören ...
Weil Du aus der verlinkten Seite zitiert hast, füge ich auch mal noch eines ein:

Seit etwa 2007 hat eine neue Klimaphase auf der Erde eingesetzt, die man in einigen Jahren als »Erdabkühlung« bezeichnen wird. Die gute Nachricht ist: das Eis der Polkappen wird nicht abschmelzen und unsere Küsten werden nicht überschwemmt. Die schlechte Nachricht: in Zukunft werden wir uns im Winter wärmer anziehen müssen. Bevor Regierungen nun noch weitere Milliardenbeträge verschleudern und der Wirtschaft weitere kostspielige Beschränkungen auferlegen, wäre es vielleicht besser, man verstünde einige der falschen Behauptungen der Propaganda über die »Erderwärmung«. Denn dabei geht es um Politik, nicht um Wissenschaft.

Das darf natürlich wieder nicht sein, oder? Kann ja auch gar nicht sein, weils den verbohrten Klimahysterikern, die immer wieder von Erderwärmung schwafeln, nicht in den Kram passt (damit meine ich jetzt nicht Dich).

Gregor Frye:
Ich habe aus dem Spiegel ein Plakat da steht groß drauf" Die Entwicklung des Weltklimas- Wandel war immer"
Dort ist eine Tabelle die 5 Millionen Jahre berücksichtigt und man kommt zu dem Schuss das der Mensch
die Hauptschuld mit am Klimawandel trägt.

Andere Studien besagen das Gegenteil. Und es ist wohl bewiesen, dass es Wärme- und Kälteperioden auf der Erde schon gab, als es noch keine Menschen gab.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 16 Jan 2009 19:54 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Pollythefirst,
die Tabelle mit den 5 Millionen Jahren, da sind die Wärme und Kälteperioden mit eingearbeitet.
Ich würde mal den Beitrag von W.Heisenberg lesen.
Selbst er hauptet nicht das es 100% bewiesen ist mit der Klimawandel durch Menschenhand aber höchstwahrscheinlich. Das heißt wenn ich ihn richtig interpretiere. Laut einem Bericht im Fernsehen Phoenix bleibt uns nur ein kleines Zeitfenster um noch zu handeln. Die Welt wird ja nicht ausgelöscht, aber es kommt wohl zu Massenwanderungen von Menschen.
Ich würde auch da vor abraten vor Klimahysterikern zu reden, die Gegenseite kommt so absolut nicht
mit greifbaren Gegenbeweisen. Da könnte ich dann auch fiese Bemerkungen über diese Leute hier abgeben.
Gerade 21 Uhr noch einen Bericht auf Phoenix gesehen, wir sind nicht nur dabei wahnsinnig viel Co 2 zu produzieren, nein wir vernichten auch noch Co2 Sammler im noch nie dagewesenem Stil, die Bäume . (Regenwaldvernichtung). Wir sollten es schon ernst nehmen mit dem Co2.

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 16 Jan 2009 21:27 | Bearbeitet von: Pollythefirst
Antwort 


Gregor Frye:
Laut einem Bericht im Fernsehen Phoenix bleibt uns nur ein kleines Zeitfenster um noch zu handeln.

So ein Quatsch - das ist wiedermal typische Medienhysterie, nichts weiter.

Gregor Frye:
Ich würde auch da vor abraten vor Klimahysterikern zu reden, die Gegenseite kommt so absolut nicht mit greifbaren Gegenbeweisen.

Das ist doch gar nicht wahr! Ich habe auch keine Lust, mich laufend zu wiederholen, bzw. immer wieder was zu zitieren.

Gregor Frye:
wir sind nicht nur dabei wahnsinnig viel Co 2 zu produzieren

Auch das stimmt so nicht:

Weltweit steigen und fallen die CO2-Werte als Reaktion auf die globale Temperatur, denn kaltes Wasser kann mehr CO2 speichern als warmes. Deshalb verlieren kohlensäurehaltige Getränke die Kohlensäure, oder das CO2, wenn sie warm gelagert werden. Die Erde erwärmt sich als Ergebnis des natürlichen Eiszeit-Zyklus', und wenn sich dabei die Ozeane erwärmen, geben sie größere Mengen CO2 an die Atmosphäre ab ...

Nicht der Mensch "produziert" das meiste CO2, sondern es verhält sich eben anders; sagte ich aber auch schon mal. Die Weltmeere sind der grösste CO2- Speicher, und das CO2 wird je nach Temperatur entweder gespeichert oder abgegeben. Aber das zählt wohl wieder nicht als "Gegenbeweis"?

Ich klinke mich jetzt aus dieser Diskussion aus, weils m.E. langsam sinnlos wird, und da vergeht mir die Lust daran ...nichts für ungut.

Mfg. Pollythefirst

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 19 Jan 2009 14:03 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


Bio-Sprit und CO: http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=kli maschutz.php

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 20 Jan 2009 09:18 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


thx_ultra_2

also bei bei mir kommt sofort eine Viruswarnung wenn ich den Link anklicke bzw die Meldung Achtung sie haben ein Virus auf Ihren Computer.
Es scheint sich wohl um ein Fehlalarm meines Virusprogammes zu handeln, sagte mir der Admin.
Ich habe es nochmal versucht, aber das Programm schlägt sofort Alarm, also lasse ich es lieber den Bericht
zu lesen. Mein Virusprogramm ist Avast, ich denke bei allen die das Programm haben müsste ein Alarm
kommen.
Gruß Gregor

UriGeller
Mitglied
# Gesendet: 6 Mär 2009 23:03
Antwort 


Im Mittelalter gab es auch mal einen Klimawandel, der sich von den anderen unterschieden hat; damals war es natürlich Gott. Messungen jedoch belegen (wenn ich den Link wiederfinde, posten ich ihn), dass der größte CO2-Gehalt innerhalb der Atmosphäre erst 200 Jahre später auftrat, als die allgemeine Temperatur wieder "normal" war.

Die CO2-Theorie ist mit das lächerlichste, was unsere Regierung jemals bestätigen konnte (wenn nicht gar erfunden bzw. übertrieben).

Es kann sicher nicht schaden, etwas CO2 zu sparen, aber eine Panik, als würde in 50 jahren sonst die Welt untergehen, na echt mal...

Umweltinspektor
Mitglied
# Gesendet: 7 Mär 2009 13:34
Antwort 


Der Klimawandel ist unaufhaltsam und schlimmer als man es in der Öffentlichkeit zugibt. Den Meldungen, die CO2-Theorie sei das lächerlichste überhaupt, kann ich mich nicht anschließen. Meiner Meinung nach werden aber bagatellisierendes Verhalten gerne von Wirtschaftszweigen ins Leben gerufen, die ihre umweltschädigenden Produkte an den Mann bringen möchten.

Auch am Artensterben ist die Klimaerwärmung nicht unbeteiligt. Daher denke ich, es ist höchste Zeit all dem entgegenzuwirken, anstatt Däumchen zu drehen und zu tun, als gäbe es keine Klimaerwärmung und sich die heile Welt vorzugaukeln.

http://www.bund.net/nc/bundnet/presse/pressemittei lungen/detail/zurueck/pressemitteilungen/artikel/t ag-des-internationalen-artenschutzes-klimawandel-z erstoert-lebensraeume-heimischer-tiere-und-pflan/

Nachfolgend weitere Fakten, die uns alle zum Nachdenken anregen sollten.
Die Natur braucht uns nicht!

http://www.umweltbundesamt.de/klimaschutz/index.ht m

http://www.bund.net/nc/bundnet/presse/pressemittei lungen/detail/zurueck/pressemitteilungen/artikel/r isiken-der-cosub2sub-abscheidung-und-endlagerung-m uessen-stromkonzerne-tragen-ccs-gesetz-mus/

http://www.greenpeace.de/themen/klima/nachrichten/ artikel/klimaschutz_ist_wichtiger_als_bankenrettun g/

http://www.news.at/articles/0907/18/233821/erderwa ermung-heizt-biosprit-klima-wandel

 Page Page 1 of 3:  1  2  3  »»
Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Drei minus Null? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 1
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.020
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2020