www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Elektrogeräte, Elektroinstallationen, Elektronik und Computer / Warum ist in Deutschland der Neutralleiter nicht abgesichert?
Autor Mitteilung
Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 18 Nov 2007 14:01 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Diese Frage habe ich schon in einem anderen Forum gestellt, aber bis jetzt keine eindeutige Antwort bekommen.
In einem Fernsehbericht habe ich gesehen , das im Ausland der Nullleiter auch
abgesichert ist. Es wurde ein Test (im Fernsehstudio) aufgebaut , mehrere Geräte wurden an
einem (oder mehreren Stromkreisen ?) Stromkreis angeschlossen . Dann wurde behauptet viele Geräte
führen zu einer Phasenverschiebung, wenn die Nullleiter nun nicht ordnungsgemäß im Sicherungskasten verschraubt sind, kann dort ein Brand enstehen der Nullleiter besitzt in Deutschland ja keine Sicherung. Hat jemand eine Erklärung?

andreasm
Admin
# Gesendet: 18 Nov 2007 18:45
Antwort 


Zuerst einmal meinst du bestimmt den Neutralleiter, also die blaue Ader oder?
Nullleiter bezeichnet ja den gemeinsamen PEN Leiter, also die Kombination von Erde (PE) und Neutralleiter (N), welcher sich im Haushalt üblicherweise nur zwischen Hausanschlusskasten und Verteilerkasten befindet.


Ich denke es wird nicht getan, weil es im Haushalt einfach nicht notwendig ist. Hier wird es wohl keine so starken Verschiebungen der Ströme untereinander geben.
In der Industrie wird dies bestimmt öfters getan. Vielleicht weiß hierzu jemand näheres?

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 18 Nov 2007 22:12 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Zitat: andreasm
Zuerst einmal meinst du bestimmt den Neutralleiter, also die blaue Ader oder?

Hast recht die blaue (alt braun Ader) Ader meinte ich.
Habe noch im Internet noch Informationen zum Thema gefunden, vielleicht sind sie ja hilfreich für eine
Erklärung.

Der Neutralleiter wird nach den Aussenleitern bemessen, eine 'worst case' betrachtung wegen stark unterschiedlicher Phasenverschiebung wird im Wohnungsbau nicht gemacht. In der Industrie wird aber manchmal schon ein grösserer Neutralleiter verlegt(hauptsächlich wegen Oberschwingungen).
Den grössten theoretischen Strom im N kann man leicht selbst graphisch bestimmen. Die drei Ströme mit ihren Richtungen aufzeichnen (L1 0grad ohmsche Last,L2 120+90grad induktive Last,L3 270-90grad kapazitive Last)und graphisch addieren. Wobei eine Phasenverschiebung von 90grad schon eher theoretisch ist.
Im idealfall bei gleichmässiger Last ist der Strom im N nahezu null, und auch bei üblichen phasenverschiebungen (motoren,evg,schaltnetzteile) kommt man selten über den Aussenleiterstrom.

andreasm
Admin
# Gesendet: 21 Nov 2007 13:21
Antwort 


Hier eine freundliche E-Mail Antwort eines Service-Mitarbeiters der Firma Hager. Dankeschön!

generell besteht immer Brandgefahr, wenn elektrische Leiter nicht korrekt angeschlossen sind - unabhängig vom Ort, in der Verteilung oder am Gerät selbst -, da durch erhöhte Übergangswiderstände an den Kontaktstellen durch den Strom sehr viel Wärme entstehen kann.

Die Problematik beim Unterbrechen des Neutralleiters besteht in der Gefahr überhöhter Spannung an den Geräten :
Wird der Neutralleiter in der Zuleitung zu einem (!) Gerät unterbrochen, geschieht nichts anderes als beim Abschalten des Geräts. Es liegt keine Spannung mehr an und das Gerät funktioniert nicht mehr.

Wird der Neutralleiter aber in der gemeinsamen Zuleitung zu mehreren Geräten (z.B. Zuleitung von der Hauptverteilung zur Unterverteilung) unterbrochen, geschieht folgendes : Es entsteht eine Reihenschaltung zwischen einem Gerät, das z.B. über L1 (Phase 1) versorgt wird und einem Gerät, das z.B. über L2 (Phase 2) versorgt wird, da beide Geräte immer noch über den N-Anschluß miteinander verbunden sind, der jetzt aber potenzialtechnisch "in der Luft hängt". Zwischen den beiden Phasen existiert eine Spannung von 400V (zwischen Phase und Neutralleiter 230V), die zu unterschiedlichen Teilen über den beiden Verbrauchern abfällt; das Teilungsverhältnis richtet sich dabei nach den Innenwiderständen der Geräte.
Das heißt im Klartext, das bei einem der Geräte die anstehende Spannung zu hoch ist, was zur Zerstörung des Gerätes führen kann. Die den Phasen zugeordneten Leitungsschutzschalter werden natürlich den auftretenden Kurzschluß abschalten und die Brandgefahr minimieren, aber ein defektes Gerät haben Sie trotzdem.

Das Abschalten des Neutralleiters über einen Leitungsschutzschalter, wie es z.B. in Frankreich üblich ist, ändert an dieser Problematik gar nichts, da zum Zeitpunkt der Unterbrechung des N-Leiters die betreffenden Automaten ebenfalls eingeschaltet sind und der Fehler eben auch auftritt.


Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 21 Nov 2007 17:03
Antwort 


Danke Andreas und dem Service Mitarbeiter der Firma Hager.
Der Bericht ist sehr interessant.

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Fuenf minus Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 3
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.068
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019