www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Elektrogeräte, Elektroinstallationen, Elektronik und Computer / Gibt es ein Akku-Ladegerät für ca 30 Akkus unterschiedlicher Bauform
Autor Mitteilung
Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 12 Aug 2007 10:19 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


ich habe im Laufe der Jahre ca 30 Akku´s ,hauptsächlich für Spiezeug meiner beiden Neffen
(Doppelhaus).Wäre schön wenn ich wahllos alle Akku´s in einem Geräte packen und mit Schaltuhr bedienen
könnte. Schaltuhr, damit das Gerät nicht immer auf stand by ist. Die Akku´s sind aber unterschiedlich in Bauform und Art. Mit der modernen Mikroprozessor-Technik müßte so ein Ladegerät doch machbar sein.Also gibt es so was.Für meine Akku- Bohrmaschinen kaufe ich mir demnächst eine mit 220 V also ohne Akku, immer hat man die verdammten Akku´s leer wenn man die Bohrmaschinen braucht und tauschen kann man die Akku´s natürlich auch nicht untereinander weil sie alle unterschiedliche Bauformen und Spannungen haben.
Bin ausversehen in die fasche Kategorie geraten, ich wollte Thema eigentlich unter Energieberatung schreiben.
Ich lade gerade Akku´s mit 3 Ladegeräten, ein riesiger Krampf ist zusätzlich auch die Kennzeichnung der Akku´s steht z.B riesig Akku Plus Ultra drauf aber winzig fast nur mit der Lupe lesbar Nickel Hydrid.
Gruß
Gregor Frye

andreasm
Admin
# Gesendet: 12 Aug 2007 12:03
Antwort 


Tja das Ladechaos kenne ich. Ladegerät für Handy1, Handy2, Telefon, Maus, Handstaubsauger, dann hab ich noch 3 verschiedene Ladegeräte für AA, AAA, C,D und 9V Blockakkus.

Es müsste einfach mehr Standards geben, an die sich die Hersteller halten. Jeder entwirft seinen eigenen Akkutyp und das zugehörige Ladegerät ist dann meist sauteuer.

Da kann man nur folgendes tun: Geräte und Hersteller meiden, die meinen, irgendwelche Spezialversionen von Akkus nutzen zu müssen.

Ein Ladegerät, wie du es gerne hättest, wäre schon möglich, nur welche Geräte sollte dies laden? Es gibt tausende verschiedener Akkutypen bei Elektrogeräten, insbesondere bei Werkzeugen und Handys ....

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 12 Aug 2007 12:29 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Hallo Anreas ,
ich dachte in diesem Fall nur an die üblichen AKU´s Mignon ,Baby, Mono ,9 Volt Block und den kleinsten Typ
unterhalb von Mignon, nicht an Handy oder Spezial-ACU´s.

andreasm
Admin
# Gesendet: 12 Aug 2007 12:52
Antwort 


Achso, dann nimm dir doch das Ansmann Energy 8 oder Energy 16.
Da kannst du 8 bzw. 16 Akkus mikroprozessorgesteuert gleichzeitig laden.

http://www.ansmann.de/cms/de/consumroot/wwwcharger s/for-round-cells9v-block/microprocessor-controlle d/worldwide-useable-100-240-v.html

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 12 Aug 2007 13:14 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Danke für den Tipp ,16 wäre schon prima,
eine kleine Gedankenspielerei zu meiner Idee 30 Akku´s hätten
alle Standdardakkus einen Stichcode der die technischen Daten enthält ,könnte man einen Stichcodeleser
im Ladegerät einbauen ,vor dem Einsetzen des Akku´ s den Akku über den Strichcodeleser ziehen und dann
den Akku in das passende Ladefach, schon müßte es flutschen.Zum Update wäre dann eine Schnittstelle
zum Computer ideal.(gibt ja heute nicht nur Ni-MH,NIckel- Cadmium- sondern auch Ram usw Akkus) ,aber
das Gerät ,das Du mir empfohlen hast passt für mich.

andreasm
Admin
# Gesendet: 12 Aug 2007 14:20
Antwort 


Ich verstehe nicht, für was diese Strichcodes genau gut sein sollen :)

Hochwertige Ladegeräte können selbst erkennen, was für Akkus eingesetzt werden und passen das Ladeverfahren entsprechend an.

Ja Schnittstellen gibt es bereits bei einigen Ladegeräten, hat mein Conrad Charge Manager 2010 auch, aber nur in eine Richtung - d.h. ich kann die Ladedaten auslesen, aber keine Daten auf das Gerät übertragen.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 12 Aug 2007 15:16
Antwort 


Ich dachte zu Erkennung des richtigen Ladeverhaltens,bis Du Dir sicher, dass die hochwertigen Ladegeräte
sämtliche Akku-Typen erkennen auch die neuen (Ram) und was es noch so gibt .Falls ja, ist der Strichcode natürlich Quatsch.Ich dachte jeden neu einzulegenden Akku über den Strichcode ziehen ,das Gerät benutzt
dann den passenden Ladevorgang für den Akku der danach eingelegt wird und so weiter ,oder jedes einzelne
Ladefach erkennt anhand der Stichcodes das richtige Ladeverhalten.

andreasm
Admin
# Gesendet: 12 Aug 2007 15:23
Antwort 


Deine Idee ist ja nicht schlecht. Gibt es teilweise sogar schon, aber mit RFID (radio frequency identification).
Jeder Akku wird mit einem Funkettiket versehen, welches dann im Akkulader ausgelesen wird. So muss man den Akku nur einlegen und sonst keine Einstellungen mehr vornehmen.

Das gibt es aber derzeit nur im professionellen Bereich, für den privaten Bereich wäre dies noch zu teuer.


siehe hier: http://shop.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&d etail=10&detail2=14228

Akku-Identifikationssystem (optional)
Ein besonderes „Highlight" ist das optionale Akku-Identifikations-system mit Hilfe von Miniatur-Passiv-Transpondern, die einfach am Akku-Pack zu befestigen sind. Das Auslesen der eindeutigen Ident-Nummer erfolgt über eine optionale RFID-Leseeinheit, die rückseitig angeschlossen wird. Die Ident-Nummer des Transponders wird zusammen mit den Akku-Daten in der Datenbank des ALC 5000 Mobile gespeichert.


Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 14 Aug 2007 12:46 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Ideal wäre doch ein Ladegerät für mich, mit ca 30 Ladefächern mit dem Akku-Identikations-system versehen.
Die Akkus werden mit dem Funkettiket versehen.Dieses Funkettiket müßte womöglich zu erwerben sein
und bei Bedarf an die Akku´s an- bzw abgeklebt werden können.Dann noch eine Schaltuhr mit 0,1 Watt
stand by Verbrauch und die Kiste wäre vollkommen.Die zu ladenden Akku´könnte man denn immer im
Ladegerät lasssen und bei Berdarf geladen entnehmen. Ich denke das müßte funktionieren? (dies Akku-
Idendikationssystem ist schon eine Tolle Sache finde ich.) Die Schaltuhr im Gerät dachte ich ,damit das
Gerät nicht immmer unter Volllast arbeitet, die Uhr könnte man dann so einstellen, das ca alle 2 Wochen
sich das Geräte einschaltet,das Gerät müßte aber dann zusätzlich bei Akkuwechsel, viellecht durch einen
kleinen Schalter aktiviert werden.Blickt noch einer durch? Nur eine Idee.
Gruß
Gregor Frye

andreasm
Admin
# Gesendet: 14 Aug 2007 16:19
Antwort 


Ja, ich blicke schon durch :)

Was ich mich nur wundere: Werden bei dir die 30 Akkus immer gleichzeitig leer und du musst diese dann gleichzeitig laden? Denn ein Gerät mit 30 Ladefächern ist mir unbekannt, wird es wohl auch nicht geben.... und daher unbezahlbar...

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 14 Aug 2007 16:38 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


nein , die Akku´s werden nicht immer gleichzeitig leer, zu unterschiedlichsten Zeiten,viele sind
auf Reserve, es wäre nur zu schön wenn ich alle die auf Reserve sind,immer in ein Ladegeräte hätte
und mich um nichts mehr kümmern brauchte.Ich vergesse manchmal die Reserve Akkus zu landen und
schon sind sie defekt. (Manche Reserve Akkus sind schnell leer,(Selbstentladung) auch wenn sie vorher geladen wurden.Ist ja das alte Problem einmal zu tief entladen, schon hat der Akku eine Macke.

andreasm
Admin
# Gesendet: 14 Aug 2007 21:03
Antwort 


Seltsam, dass dir die Akkus so schnell kaputtgehen. Bei mir ist sowas meines Wissens noch nicht passiert.

Eine Alternative wäre, nur Akkus zu verwenden, die erst gar keine so starke Selbstentladung besitzen... ich jedenfalls bin mit den Sanyo Eneloop sehr zufrieden.

http://www.energie-bewusstsein.de/index.php?page=t hema_tests&p2=eneloop_akkus

Haste sowas schonmal überlegt?

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 14 Aug 2007 22:05 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Danke für den Hinweis,
hast wohl recht,meine Akkus sind teilweise schon einige Jahre alt (die ältesten wohl über 10 Jahre),ich habe früher Ladefehler gemacht,ich habe nämlich herausgefunden, das man NI-Cadmium Zellen nach Ladung und Nichbenutzung mindestens alle 2 1/2 Monaten nachladen muß, sonst nehmen sie Schaden. Die Hersteller empfahlen aber nach 3 Monaten nachzuladen,was aber meiner Meinung nach zu spät ist.Meine Vermutung , sind die Zellen einmal beschädigt (nur noch geringe Kapazität) entladen sie sich noch schneller . Ich werde mal alle mit geringer Kapazität aussondern ,ein paar durch die mit weniger Selbstentladung ersetzen und somit die Anzahl der Ersatzakku´s vermindern.

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Eins mal Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 1
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.024
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019