www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / Elektrogeräte, Elektroinstallationen, Elektronik und Computer / Standbye bei Waschmachine
 Page Page 1 of 2:  1  2  »»
Autor Mitteilung
Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 3 Jul 2007 16:50
Antwort 


Hallo Leute,
habe eine neue Waschmaschine gekauft (in Deutschland produziert).
Ist der Drehschalter auf "Aus" ist die Maschine nicht aus ,sondern
verbraucht noch 7 Watt.Nach Auskunft des Herstellers soll es sich
hierbei nur um eine Scheinleistung handeln , die nicht bezahlt werden
braucht. Ich habe mit einem Ohmmeter noch 700 Ohm in Schalterstellung
"Aus" am Stecker gemessen. Vermute das noch ein Trafo am Netz hängt.
Kann mir jemand sagen was das soll. Spart sich der Hersteller vermutlich
einen Ausschalter? Wer kann mir eine plausible Antwort geben.

andreasm
Admin
# Gesendet: 3 Jul 2007 17:03
Antwort 


Hallo,

das ist ja in der Tat ärgerlich.

Da wird überall getönt, dass neue Geräte so sparsam wären, aber dann sowas.

Also wenn der Hersteller wirklich sagt, es wären "nur" Scheinleistung, dann redet er Unsinn. Denn die Scheinleistung beinhaltet ja sowohl Wirkleistung (muss man bezahlen) als auch Blindleistung (muss man nicht bezahlen).

Mit was hast du die 7 Watt gemessen?

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 3 Jul 2007 17:13
Antwort 


Hallo,
Ich habe die Leistung mit eimem TCM Art.234773 von Tschibo gemessen.
Gruß Gregor

andreasm
Admin
# Gesendet: 3 Jul 2007 17:28 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Diese günstigen Leistungsmessgeräte können in der Anzeige um wenige Watt, insbesondere bei niedrigen Leistungen, etwas schwanken.
Es können also in der Realität ca. 5 bis 10 Watt sein - aber die Messgeräte zeigen stets nur die reine Wirkleistung an!

D.h. die Waschmaschine würde also dauerhaft die 7 Watt Leistung aus dem Netz beziehen, welche man leider bezahlen muss. Obwohl die Waschmaschine nicht wirklich etwas "leistet" in dieser Zeit. Ärgerlich.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 3 Jul 2007 17:53
Antwort 


Hallo,
was mich erzürnt ist die Tatsache, das eine Maschine noch Strom
zieht obwohl ein Drehschalter "Aus" anzeigt.Ich konnte bei
der 1 Messung gar nicht glauben,dass noch Strom fließt.Schalte
mittlerweile alle Standbye- Geräte außer Telefon und Dsl Modem mit
Zusatzschalter bei Nichtgebrauch vom Netz.Ich finde es eine Frechheit
das der Gesetzgeber es erlaubt, und die Firmen Elektrogeräte bauen mit einem Schalter Drehschalter) mit der Bezeichnung "Aus" und die Machine
ist nicht aus.Jetz aber genug gemeckert.Ich hoffe das dieser Unsinn
bald durch neue Gesetze (Europaparlament) ein Ende bereitet wird.

andreasm
Admin
# Gesendet: 3 Jul 2007 18:04 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Stimmt, am besten sind immer noch Steckdosenleisten. Da ist man auf der sicheren Seite.

Aber aufgepasst bei größeren Lasten wie z.B. Waschmaschine oder Trockner. Die Schalter der meisten Steckdosenleisten sind nicht dafür ausgelegt, solche starken Lasten zu schalten.
Am besten sollte man Geräte > 2000 W über einen extra Stromkreis mit Leistungsschutzschalter ("Sicherungsautomat") anschließen. So kann man die Geräte über die Sicherungsautomaten abschalten. Vorteil ist, dass diese Stromkreise dann zentral im Sicherungskasten schnell abgeschaltet werden können und man muss nicht in jedem Raum laufen.
Dies kann auch für den Brandschutz von Vorteil sein.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 6 Jul 2007 11:01
Antwort 


Als abschließende Bemerkung möchte ich noch berichten.
(Waschmaschine immer am Stromnetz obwohl Drehschalter auf "Aus"
gedreht ist.)
Nach telefonischer Anfrage ( Waschmaschinenhersteller) wurde mir heute endlich erklärt,dass je nach Waschmaschinentyp tatsächlich 2-5Watt Verbrauch gegeben ist.Übrigens die Waschmaschine besitzt die Energieeffizienzklasse A.Soviel ich weiß sollen die Bestimmungen
in der Schweiz oder Östereich in Bezug auf Energieklassen schäfer sein.Max
1 Watt im Stanbye Modus.
Gruß Gregor
.

andreasm
Admin
# Gesendet: 6 Jul 2007 14:19
Antwort 


Was ich aber immer noch nicht verstehe, wofür diese Standby-Leistung benötigt wird. Kann die Waschmaschine per Fernbedienung an/ausgeschaltet werden ? Besitzt sie eine Uhr? Wohl eher nicht.... von daher ist es nicht einzusehen, dass diese noch Energie aus dem Stromnetz bezieht...
=> Fehlentwicklung!

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 6 Jul 2007 14:45
Antwort 


Die Waschmaschine hat keine Uhr und auch keine Fernbedienug,man
sagte mir die Elektronik sei auf Standbye, ich vermute das ein Trafo immer
am Netz ist und die die Niederspannung für die die Elektronik liefert.Aber warum man diesen vermutlichen Trafo nicht über einen zusätzlichen Ausschalter ganz abschaltet ist mir unbegreiflich.Will man Induktionsspannungen die beim Ein und Ausschalten von Trafos entstehen vermeiden die eventuell die Elektronik beschädigen.
Ich vermute aber , dass man die Kosten für einen qualitativ guten ,etwas teueren Ausschalter spart.
Bei zigtausend Waschmachinen lohnt sich das. Aber das ist reine Spekulation.
Gruß Gregor

andreasm
Admin
# Gesendet: 6 Jul 2007 14:53
Antwort 



Ich vermute aber , dass man die Kosten für einen qualitativ guten ,etwas teueren Ausschalter spart.


Jaa, das ist leider oft der Grund.

Ein richtiger Netzschalter muss ja auch die Maschine unter voller Last abschalten können, d.h. 10 bis 16 Ampere. Hinzu kommt noch, dass der Strom durch die Motoren noch induktiv ist, d.h. die Belastung für den Schalter ist höher als bei rein ohmscher Belastung.

Ein kleiner, popeliger Schalter welcher nur die Elektronik schaltet, kostet nur wenige Cent und muss auch nur geringe Stöme schalten.

Energiesparer
Mitglied
# Gesendet: 6 Jul 2007 23:23
Antwort 


Das liegt wohl am Tschibo-Messgerät. Bei einem guten Messgerät wird die Blindleistung tatsächlich nicht berücksichtigt. Dies habe ich schon öfters beim TCM-Gerät festgestellt.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 18 Aug 2007 15:36
Antwort 


Eine Frage noch zum Stand by Quatsch kann man behaupten ,daß jedes Gerät das noch auf Stand by am
Netz hängt, bei Gewitter schaden nehmen kann?Ich habe nämlich in einem jurstischem Forum die
Frage aufgeworfen , ob man wie in diesem Fall (Waschmaschine immer auf Stand by) den Hersteller haftbar machen könnte wenn die Maschine bei Gewitter Überspannung schaden nimmt. Der Käufer ist ja in dem guten Glauben das die Waschmaschine aus ist und in der Beschreibung des Gerätes gibt es auch keinen Hinweis das die Waschmaschine auf Stand by geschaltet ist. Ich habe behauptet das jedes Gerät das auf Stand by am Netz
hängt bei Gewitter (Überspannung Schaden nehmen kann).Ist das richtig?

joe c
Mitglied
# Gesendet: 18 Aug 2007 17:34
Antwort 


Ausgeschaltet bedeutet nicht das das Gerät sicher gegen Überspannung ist.
Stecker ziehen ist am sichersten.
Blitzschutzleisten wenn man es bequemer haben möchte.
Wobei es immer auf die höhe der Überspannung ankommt.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 4 Sep 2007 17:46
Antwort 


Nur als Info.Ich habe ja einen zusätzlichen Hochlastschalter vor die Waschmachine geschaltet, damit die
Maschine nicht immer auf Stand by ist.Ich darf diesen Schalter nur betätigen wenn der Drehschalter der Waschmachine auf "Aus" steht.Ich hatte den Hochlastschalter mal eingeschaltet, als der Drehschalter auf Pflegeleicht (Waschprogamm) stand.Die Waschzeit stimmte nicht mehr zeigte 2 Stunden an (55 Min ist aber normal) und die Maschine ließ sich nicht starten.
Gruß
Gregor Frye

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 4 Sep 2007 19:30
Antwort 


Zitat: Gregor Frye
Ich hatte den Hochlastschalter mal eingeschaltet, als der Drehschalter auf Pflegeleicht (Waschprogamm) stand.Die Waschzeit stimmte nicht mehr zeigte 2 Stunden an (55 Min ist aber normal) und die Maschine ließ sich nicht starten.

Damit hattest Du wohl die Elektronik der Maschine gestört ...mich würde mal Hersteller und Modell interessieren.

Gruss Pollythefirst

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 4 Sep 2007 19:46
Antwort 


Ist eine Siemens Extraklasse E16.49 Typ WBM40 WM16E490 .
Gruß
Gregor Frye

Pollythefirst
Mitglied
# Gesendet: 6 Sep 2007 12:24
Antwort 


Tja, was sagt denn der Hersteller konkret dazu, warum die Waschmaschine im ausgeschalteten Zustand noch am Netz hängen muss bzw. da noch Strom zieht?

Gruss Pollythefirst

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 6 Sep 2007 22:05 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Das die Elektronik auf Stand by geschaltet ist ,mehr habe ich nicht herausbekommen.So wie Andreas meinte
spart sich der Hersteller einen etwas teueren Ausschalter.
Zitat: andreasm
Ein richtiger Netzschalter muss ja auch die Maschine unter voller Last abschalten können, d.h. 10 bis 16 Ampere. Hinzu kommt noch, dass der Strom durch die Motoren noch induktiv ist, d.h. die Belastung für den Schalter ist höher als bei rein ohmscher Belastung.

Übrigens ich habe vor kurzem einen mir bekannten Elektro-Fachmann getroffen , der meinte Geschirrspülmaschinen würden auch auf Stand by laufen,da sei es aber nötig ein Magnetventil schließt den Wasserzufluß.Aber das ist ja wieder eine ganz andere Kiste.Bei der Waschmachine habe ich jedenfalls
kein Elektrokabel am Wasserzu- Abflußfluß für ein Magnetventil gefunden.Es bleibt wohl das große Geheimnis von Siemens .
Gruß Gregor Frye

andreasm
Admin
# Gesendet: 6 Sep 2007 22:13
Antwort 


Zitat: Gregor Frye
da sei es aber nötig ein Magnetventil schließt den Wasserzufluß


Weshalb nicht so konstruieren dass das Magnetventil im Betrieb anzieht und Wasserfluss herstellt? Sobald Strom abgestellt wird, schließt es sich....
Alles andere wäre schlecht.

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 7 Sep 2007 09:14 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Hallo Andreas hasst ja Recht, ich konnte den Bericht des Elektikers nicht so recht
glauben. Meine Geschirrspülmaschine ist so verbaut, dass ich nicht an den Stecker komme.
Sonst würde ich mal messen. Andererseits warum sollte er so etwas behaupten wenn es nicht stimmt.

Eine andere Frage ein Bekannter von mir wollte auch testen ob seine Waschmaschine auf Stand by ist. Er hatte alle Geräte im Haushalt abgeschaltet, so das der Stromzähler sich
nicht mehr dreht. Dann hat er die Waschmaschine eingestöpselt und ein paar Stunden gewartet. Der Stromzähler hat sich nicht gedreht. Jetzt meine Frage spricht der Stromzähler
überhaupt auf so wenig Verbrauch ca 3 – 5 Watt/Stunde an .Ich hatte behauptet entweder
ist die Maschine nicht auf Stand by und ein Zähler braucht etwas mehr Verbrauch um überhaupt anzusprechen.
Wenn der Stromzähler sich erst mal dreht , dann zählt er natürlich jedes kleine Watt ,ist meine Vermutung richtig?
Gruß Gregor Frye

 Page Page 1 of 2:  1  2  »»
Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Null mal Zwei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 1
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.352
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019