www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / effiziente und verschwenderische Produkte / Sammthread: Leistungsaufnahmen von typischen Computern und Laptops
 Page Page 1 of 2:  1  2  »»
Autor Mitteilung
andreasm
Admin
# Gesendet: 29 Mär 2006 00:37 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


In diesem Thread möchte ich einmal genauer verdeutlichen, wie verschwenderisch - oder sparsam - Computer sein können.

Wer einen Laptop hat, kann mittels einen kleines Windows-Tools namens Mobilemeter sogar die Leistungsaufnahme messen, wenn der Laptop über den Akku betrieben wird:
http://www.energie-bewusstsein.de/download/mm0310.zip (nur 41 kbyte)
(Man kann damit auch messen, mit welcher Leistung der Akku geladen wird, also ingesamt sehr interessantes Tool)

Auf jeden Fall interessant sind folgende Daten (weitere Daten können je nach Belieben ergänzt werden):

- Leistungsaufnahme des PCs unter Volllast,
z.B. bei Videos konvertieren, Filme schauen auf älteren PCs oder bei Games.
Ein einfaches Testtool, welches 100% CPU erzeugt, habe ich selbst erstellt: http://www.energie-bewusstsein.de/download/100cpu.zip (< 10 kbyte)
besser ist die folgende Testdatei, da sie auch die Grafikkarte belastet:
http://www.energie-bewusstsein.de/download/d3dvillagemark.zip (4,13 MB)

- Leistungsaufnahme im Normalbetrieb, z.B. surfen, Musik hören, usw.
Also bei CPU Auslastung unter 10%

- Leistungsaufnahme, wenn PC über ATX-Schalter ausgeschaltet ist.
Bei einem Laptop ist dies auch messbar, wenn dieser über ein externes Netzteil angeschlossen ist.


Also macht bitte mit und postet auch eure eigenen gemessenen Daten - falls möglich!

andreasm
Admin
# Gesendet: 29 Mär 2006 00:40 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


Dell Latitude CPi, 300 Mhz CPU, 64 MB RAM
6 Gbyte Festplatte, Neomagic 2200 Grafikkarte


Laptop ausgeschaltet
------------------------

Netzkabel an Laptop, Netzteil angeschaltet, Akkus entfernt: 2,6 Watt
Netzkabel nicht an Laptop (Netzteil im Leerlauf): 2,3 Watt


Laptop angeschaltet (Energie über Netz)
-------------------

Idle, Bildschirm an, Festplatte an (häufigster Zustand): 19 Watt
Idle, Bildschirm an, Festplatte an (häufigster Zustand), Akku 2700mAh laden: 44 Watt
(varriert je nach Ladezustand)

Idle, Bildschirm aus, Festplatte an: 12,5 Watt
Volllast, alles an: 26,4 Watt
Volllast, alles an, und Akku laden: 60 Watt
(varriert je nach Ladezustand)


Laptop angeschaltet (Energie über Akku, gemessen mit "Mobilemeter")
-------------------

Idle, Bildschirm an, Festplatte an (häufigster Zustand): 15 Watt
Idle, Bildschirm aus, Festplatte an: 7,6 Watt
Volllast, alles an: 22 Watt
Volllast wurde jeweils über das abspielen eines Divx Filmes und dem gleichzeitigen Betrieb von prime95 simuliert.

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 30 Mär 2006 15:12
Antwort 


wirklich umwerfend sind die Werte nicht, ein vergleichbarer Desktop-Rechner bringt es auch nur (allerdings ohne Bildschirm) in diese Regionen. Allerdings gehe ich davon aus, dass die Messwerte an nahezu jedem Laptop so ähnlich aussehen werden - mal vielleicht von den unsäglichen "Mobile Pentium 4" abgesehen, immerhin haben die Notebook-Netzteile immer noch eine Nennleistung von 65W, über die man wohl kaum hinausgehen wird.

andreasm
Admin
# Gesendet: 30 Mär 2006 21:27
Antwort 


Dell Latitude CPi, Pentium 75 Mhz CPU, 32 MB RAM
(= unser Photovoltaik-Datenlogger und Webserver)


Laptop angeschaltet (Energie über Netz)
-------------------

Idle, Bildschirm an, Festplatte an: 15 Watt
Idle, Bildschirm aus, Festplatte an: 10 Watt

Der Akku ist leider defekt und daher keine weiteren Werte vorhanden.

andreasm
Admin
# Gesendet: 4 Mai 2006 20:43 | Bearbeitet von: andreasm
Antwort 


PC mit AMD Duron 1000 Mhz, Geforce 2 MX400, 2 Festplatten (80 Gbyte + 40 Gbyte), DVD Brenner
(Ohne Bildschirm)
------------------------------------------------------

Idle, Festplatte an (häufigster Zustand): 97 Watt

Volllast, alles an: 124 Watt

Der PC benötigt also ständig 100 Watt, ob man nun surft, Emails schreibt oder vom PC abwesend ist.

nils
Mitglied
# Gesendet: 5 Mai 2006 22:30
Antwort 


Achtung!

Desktop-PC Athlon 3000+ (Barton), 1GB Ram, GeForce 6800GT, 2 HDDs, gemoddet mit ner Menge Beleuchtung und 3 Gehäuselüftern, DVD-Brenner, 550W Netzteil:

Idle: knapp 100W
LAst: 135W
mit Bildschirm (19" Röhre), knapp 200W ... alter Stromfresser !!!

meinen Laptop müsste ich mal noch messen.

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 7 Mai 2006 21:19
Antwort 


eh, das ist irgendwie sogar noch arg wenig für so einen PC, um nicht zu sagen, extrem unglaubwürdig. Schon ein 1900+ (Palomino) mit einer GF2 GTS, nur einer Platte und ohne Spielkram bringt es nach meinen Messungen auf ~125W idle. Wirklich ein Athlon XP und kein Athlon 64? (die brauchen nämlich deutlich weniger und dann würde es passen)

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 24 Sep 2006 20:39
Antwort 


mal ein paar hübsche Gamer-Laptops (also ganz sicher KEINE Sparwunder), geklaut aus c't 19/06:
Asus A6JA - idle 28,4W, unter last 47,3W (und dann spieletechnisch auch noch das mit abstand langsamste...)
Dell XPS M1770 - 32W/42,1W (da sitzt das schnellste drin, was es an Laptop-Grafikchips gibt)
FSC Xi 1546 - 27,4W/39,4W
Toshiba Qosmio F30 - 21,7W/36,2W
Weggelassen hab ich mal 3 Geräte von wenig bekannten Herstellern, die sich NUR auf Spieler spezialisiert haben (und entsprechend nichtmal versuchen, Strom zu sparen).

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 1 Okt 2006 15:29
Antwort 


..mal wieder ein geernteter Heise-Test. Diverse 12,1"-16:10-Geräte. Die Geräte liegen fast alle bei 13-20W je nach Last. 2 Ausnahmen allerdings: Dell hat im XPS M1210 statt des üblichen intel GMA950 einen nVidia GeForce GO 7400 verbaut. Ergebnis: 20-27W. In MSIs Megabook S271 steckt ein AMD Turion X2 und als Grafikchip ein ATi Xpress 200M. Führt zu 18-26W bei vergleichbarer Leistung. Nur beim "Cinebench 2003" ist die AMD-Lösung fast doppelt so schnell.
Zusätzlich gibt es im Test ein 13,3W-Gerät von Asus (W7J). Auch hier wieder ein nVidia GeForce GO 7400 im Einsatz. Die meisten Werte sind entsprechend mit dem Dell vergleichbar (leicht höher). Nur bei DVDs ist es deutlich _weniger_.
Wem das immer noch zuviel ist: beim Asus, beim FSC Si1520 und den (mir unbekannten) Averatec AV 2460 und Nexoc Osiris S612 kann man die CPU theoretisch gegen einen ULV-Prozessor, der einen Bruchteil des Stromhungers hat, tauschen ;) Die Messwerte zum Lärm kann man sich übrigens sparen: die Leerlaufgeräusche sind unter der Messschwelle des heise-Labors. Nur die in 3 Geräten verbauten Hitachi-Festplatten kommen (durchweg) drüber.

andreasm
Admin
# Gesendet: 27 Dez 2006 14:20
Antwort 


Ich habe nun das Testtool für die hohe Prozessorlast erweitert, es erzeugt nun auch eine Speicherbelastung. Wieviel Speicher benutzt werden soll, lässt sich frei einstellen.

Zudem ist es nun in Dev-C++ geschrieben und daher ist die Dateigröße nochmals kleiner geworden, trotz hinzugefügtem Code und Icon :-)

http://www.energie-bewusstsein.de/download/100cpu.zip (nur 4 kbyte)

BigFun
Mitglied
# Gesendet: 28 Dez 2006 17:25
Antwort 


Also um die CPU zum Eierkochen zu benutzen mache ich immer den Hardwaretest von WinRar - per multithreading werden dann auch beide Kerne der CPU voll ausgelastet - allerdings ist heutzutage die CPU-Last alleine gar nicht mehr so Aussagekräftig, wenn ich bedenke, dass meine Grafikkarte einen eigenen Anschuß haben will und am besten 30 A auf dem 12 V Strang.
Vermutlich kommt man mit Tools wie 3dMark2006 - in den Bereich der Spitzenlast des PC´s

BigFun
Mitglied
# Gesendet: 29 Dez 2006 13:32 | Bearbeitet von: BigFun
Antwort 


Hierzu hab ich mal just 4 fun den Verbrauchsmesser angeschlossen.
XP im Leerlauf 133 Watt
XP WinRar Hardwaretest 198 W
XP 3DMark03 238 W

Vista RC2 Leerlauf 140 W
Vista RC2 WinRar 197 W
Vista RC2 Leistungsindex 245 W
Vista RC2 Energiesparmodus 112 W


Also es ist schon ganz niedlich - wieviel mehr so eine Graka schluckt.
PC iss ein Intel 805D auf 2.99 GHz - 1 gig RAM und ne Raedon 1950 pro.

joe c
Mitglied
# Gesendet: 1 Jan 2007 17:47 | Bearbeitet von: joe c
Antwort 


@BigFun
habe jetzt auch Winrar Hardwaretest probiert. Leider nur 50% cpu last.
Kann man das einstellen?

Meine Werte :

PC = AMD X2 3800@2350 Mhz (original bei 2000Mhz) ,2 GB RAM (4 Module), Radeon 1950 XT

XP im Idle (1175Mhz) = 90-98W
XP im Idle (2350Mhz) = 99-110W
Vollast mit Boinc BBC Climateprediction ~150 W
Winrar = 120-130 W 377kb/s
3D Mark2006 1.0.2 Basic = 220-245W
1280x1024 = 5409 Punkte


Der gleiche Rechner mit Onboard Grafik bei 100% Auslastung =76-81 Watt

Andere PC von mir getestet :
Turion ML37 2000Mhz =60 Watt ohne LCD 46 Watt
Duron 1800@2080Mhz = 120 Watt mit AGP Karte
Duron 1800 = 80 Watt mit PCI Karte
Es sind 2 verschiedene Duron auf unterschiedlichen Boards.

Immer 100% CPU Auslastung ( Boinc, Projekt Einstein)

Grüße
joe

BigFun
Mitglied
# Gesendet: 1 Jan 2007 23:49
Antwort 


winrar ab version 3.60 funzt "multithreading" (kannst du im Hardwaretest dazuschalten ) wodurch beide Prozessorkerne angesprochen werden - aktuell ist version 3.62 von winrar

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 2 Jan 2007 21:27
Antwort 


Zitat: joe c
PC = AMD X2 3800@2350 Mhz (original bei 2000Mhz) ,2 GB RAM (4 Module), Radeon 1950 XT

XP im Idle (1175Mhz) = 90-98W
3D Mark2006 1.0.2 Basic = 220-245W

Der gleiche Rechner mit Onboard Grafik bei 100% Auslastung =76-81 Watt


..interessant, wie weit sich Grafikkarten inzwischen runterschalten können - allerdings liegt eine nichts tuende Highend-Karte immer noch WEIT über einem Onboard-Chip...

BigFun
Mitglied
# Gesendet: 3 Jan 2007 09:34
Antwort 


@ KaiL - da hast du sicherlich recht, Grund ist sicherlich, dass die Onboard-Graka - seltenst aktiv Gekühlt wird - und auch ne Menge anderer Nachteile oder besser gesagt - einige Funktionen weniger hat.

Daher sind Onboard-Gafiksysteme für Bürorechner bestens geeignet - für Spieler hingegen völlig ungeeignet - aber das weis ja eh jeder :)

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 3 Jan 2007 15:59
Antwort 


Zitat: BigFun
Daher sind Onboard-Gafiksysteme für Bürorechner bestens geeignet - für Spieler hingegen völlig ungeeignet - aber das weis ja eh jeder :)


die meisten sind sich so sicher, das zu wissen, dass ich alle paar Tage gefragt werden, ob eine "kleine dedizierte ausreicht, um Videos abzuspielen" (sic!). Den Onboard-Chips wird per se nichtmal das zugetraut...

BigFun
Mitglied
# Gesendet: 3 Jan 2007 16:47
Antwort 


naja ich meinte - die meisten hier wissen sowas *rausred* :)

Also heutzutage kann Ansich jede Graka Videos abspielen - sofern die Codecs geladen sind und der Treiber stimmt - die Onboardchips haben einen viel zu schlechten Ruf - was auch klar ist - die neusten Spiele gehen nicht damit - und die Computerheftchen wollen ja auch Werbeeinnahmen haben und auch Testmuster geschickt bekommen, von daher ist die Message klar " Kauft dicke Grafikkarten, damit ihr die neuesten Spiele überhaupt spielen könnt".

Leider ist es aber manchmal auch wirklich so - wenn ich Gothic 3 betrachte - ohne dicke Grafikkarte sieht es aus wie ein Spiel von vor 10 Jahren - aber die dicke Grafikkarte frisst dann fett Strom.
Hatte zuvor hier ne ati x700se drinne mit einem 350W Netzteil - wenn die CPU-Last hoch ging - merkte man am Lüftergeräusch, dass die Spannung in die Knie ging.
Nun mit der 1950 pro - hab ich schon vorsorglich nen 500W Netzteil dazu gekauft - weil schon zu erwarten war, dass es Probleme geben wird.

Und wenn man sich dann anschaut, dass für eine Highend-Crossover oder SLI Doppelkombination ein Netzteil mit 1000W empfohlen wird, kann man nur den Kopf schütteln - oder ?

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 3 Jan 2007 22:26
Antwort 


empfohlen wird bei den Netzteilen auch viel Blödsinn - 1000W zieht nicht einmal eine AMD FX74 mit 4 (!) GeForce 8800 GTX... Zum Glück hat sich das aber inzwischen entschärft, der Wirkungsgrad bleibt recht lange bei um die 80W Wirkungsgrad, daher muss man nicht mehr ständig vor übergroßen Netzteilen warnen (im Gegenteil: ein altes, kleines hat oft einen schlechteren Wirkungsgrad, als ein großes, neues bei gleicher Last!).

Bei Grafikkarten gibt es eigentlich immer 4 Leistungsstufen am Markt - die unterste ist nicht schneller als Onboard-Chips.

joe c
Mitglied
# Gesendet: 4 Jan 2007 18:32
Antwort 


Zitat KaiL
die meisten sind sich so sicher, das zu wissen, dass ich alle paar Tage gefragt werden, ob eine "kleine dedizierte ausreicht, um Videos abzuspielen" (sic!). Den Onboard-Chips wird per se nichtmal das zugetraut...


Das war auch mein erstes Board mit Onboard-Grafik.
Der Rechner war erst auf Sparsamkeit ausgelegt, jetzt ist es ein Spiele Rechner.
Die Onboard-Grafik ist vollkommen ausreichend für Video und einfachere Spiele.
"Verbaut" ist eine Nvidea 6100.

Schade ist nur das man Karten nicht abschalten kann. Und so die Onboard und die Highend Karte benutzen kann.
Der TFT der angeschlossen ist kann per Schalter 2 Grafikkarten oder Rechner unterstützen.

Grüße
joe

Ps: wie man Zitiert ist mir noch Unbekannt.

 Page Page 1 of 2:  1  2  »»
Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Zwei geteilt durch Zwei? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 2
Mitglieder - 0
Rekord: 563 [4 Mai 2016 02:11]
Gäste - 563 / Mitglieder - 0
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.658
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2017