www.energie-bewusstsein.de Forum
 | Forenübersicht | Antwort | Registrieren | Suchen |
Forum von www.energie-bewusstsein.de / effiziente und verschwenderische Produkte / Keine Macht den "Energiesparlampen"
Autor Mitteilung
thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 12 Sep 2008 10:14
Antwort 


http://www.engon.de/c4/theorie/elampen.htm

andreasm
Admin
# Gesendet: 12 Sep 2008 10:53
Antwort 


Da diese wegen ihres schlechten Lichtes in Verruf gekommen sind, hat sich die Industrie etwas einfallen lassen, um sie dem Verbraucher unter anderem Namen unterzuschieben. Wer wachen Blickes durch die Gegend geht wird feststellen, dass diese Lampen in Läden und in der Industrie aus gutem Grund kaum verwendet werden.


Ziemlicher Unsinn. Es gibt viele verschiedene Typen an Leuchtstofflampen, auch welche die dem Tageslicht sehr ähnlich sind. In Läden nicht verwendet? Sie werden in fast allen mir bekannten Läden und Geschäften zur Beleuchtung eingesetzt. Industrie auch nicht? Sowohl in Büros als auch (kleineren) Fabrikhallen werden Leuchtstofflampen wegen der hohen Effizienz und der natürlichen Lichtwiedergabe vorrangig verwendet. Es stimmt aber, dass das Spektrum der Leuchtstofflampen nicht exakt dem des Tageslichtes entspricht. Muss es aber nicht, es reicht völlig aus.


Leuchtstofflampen flimmern – und dies ist wahrscheinlich ihre verhängnisvollste Eigenschaft.


Dies habe ich bei billigen Energiesparlampen aus Ramschläden auch gemerkt. Wer auf die Markenhersteller wie beispielsweise Osram, Philips oder Megaman setzt, hat dieses Problem nicht!

Ich finde der Artikel ist reine Panikmache. Anstatt Energiesparlampen generell zu verteufeln, sollte die Empfehlung ausgesprochen werden, auf Marken-Energiesparlampen zu setzen. Das hat auch den weiteren Vorteil, dass diese Lampen weitaus länger halten als Billigware.

joe c
Mitglied
# Gesendet: 12 Sep 2008 15:32
Antwort 


Der Bericht ist von Ende 2000
Danach kam nur eine Buchwerbung und eine Ankündigung einer möglichen Gesetzesumsetzung aus Großbritanien.

In 8 Jahren hat sich viel getan.

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 16 Sep 2008 21:43
Antwort 


Ah, das ist die "Quelle" irgendwelcher "an ESLs ist alles scheiße"-Nervies, die sachlich falsches und/oder seit vielen Jahren überholtes ständig bei heise oder Wikipedia meinen postulieren zu müssen...

Wie schon gesagt wurde: keines Lesens (mehr) wert.

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 18 Sep 2008 09:32
Antwort 


Unsinn ist das nicht. Sogar bei Wikipedia ist von 3 Banden die Rede.
5 Banden bei Leuchtstofflampen ausgenommen.
Sparlampen sind nunmal Dreck. Wenn Leute dieses Licht mögen bitte schön, ist mir auch egal.
Wie soll ich denn ein rot-Ton bei 670nm erkennen, wenn eine ESL nur 620nm emittiert?
ESL benötigen ca. 10 mal mehr Energie bei der Herstellung als Glühbirnen,
Die Umwelt freut sich über das Quecksilber in den Entladungsröhren,
die Lichtabstrahlung ist ineffektiv, Die Lichtleistung wird pro Röhre einzeln gemessen und letztendlich addiert und NICHT die komplette Lampe (die Röhren strahlen sich ja gegenseitig an),
keine Punktlichtquelle daher auch keine Bündlung möglich,
das Dümmste an den ESLs ist jedoch, dass man immer neue Vorschaltgeräte kauft,
damit diese auch schön billig produziert werden können, spart man schon am Glättungskondensator
in der Siebkette - sie flackern munter weiter (nicht alle Personen nehmen dieses auch Wahr),
ESLs sind zu teuer, viele UMWELTGIFTE in der Elektronik die in den meisten Fällen in den Hausmüll wandern, komplizierte Entsorgung usw......
Panikmache? In den letzten Jahren hat sich viel getan?
In unsere Firma sind mir schon viel Leuchtstoffröhren durch die Hände gegangen und an der Lichtqualität hat sich nichts geändert. Zum Flimmern: warum wohl werden bei uns die Röhren an 3 Phasen betrieben?!!!
Da manche Leute auf dem ÖKO Trip sind, kaufen sie sich freiwillig Sondermüll, weil es ihnen die Industrie, Gallileo und Co. einreden.
Zum Thema Farbwiedergabe: Ich hatte von Glühbirnen über ESLs und HQI schon alles da.
Glühbirne: schöne Farben etwas zu viel rot
Leuchtstoffröhre: keine geeigneten Warmtöne - zu gelblich
ESL: wie Leuchtstoffröhre
Wenn man heute ESLs mit Halogenlampen vergleicht sehen diese IMMER gelblicher aus, Halogenlicht ist brillianter als ESL und denoch "warm".
HQI: WOW! Da sieht man endlich die feinen Nuancen des Kirschfurniers der Canton Standlautsprecher, das Furnier wirkt bei ESL fast wie billige Folie (so viel zu Thema Farbwiedergabe).
Hängt einfach einen verstimmbaren Schwingkreis an ein Oszi ran, da staunt man nicht schlecht welchen HF-Dreck eine ESL austrahlt.
Kosten: Eine 60W ESL mit 2640Lumen kostet bei Conrad über 60€ und hat die Größe einer halben Cola Flasche Lebensdauer: 8000h
HQI: 35W HQI mit EVG 40W (5W Verlust im EVG) 3400Lumen Lebensdauer bis zu 15000h kosten um die 20€
Wenn Leuchtstoff, dann bitte mit seperaten hochwertigen Vorschaltgeräten.
Ein EVG für HQI regelt z.B. den Lampenstrom per µController....
Ich möchte eine ESL sehnen die das kann!

Unter diesen Punkten sind für mich ESLs nunmal Dreck.
Ich habe den Link nur angegeben da es eine gute Zusammenfassung ist.
Und zu Kail: erkundige dich mal nach den Funktiosprinzipien

joe c
Mitglied
# Gesendet: 19 Sep 2008 17:43 | Bearbeitet von: joe c
Antwort 


thx_ultra_2:
Kosten: Eine 60W ESL mit 2640Lumen kostet bei Conrad über 60€ und hat die Größe einer halben Cola Flasche Lebensdauer: 8000h

Die 40W haben 2640 und die 60W 4000 Lm

Wegen den Preis , man kann auch andere der selben Firma nehmen.
52 W und 3460 Lm für ca 33 € und 72 W mit 4800 Lm für 40 €.
Auch wechselbar.
Aber wer hat so etwas im Wohnzimmer?

Ok danach ging es nicht.

Ich bin mit meinen ESL zufrieden.

Grüße
joe

KaiL
Mitglied
# Gesendet: 19 Sep 2008 23:22
Antwort 


jede nicht völlig schrottige ESL hat ein elektronisches Vorschaltgerät. Damit brummt und flimmert gar nichts bzw. mit Frequenzen im kHz-Bereich (also irrelevant)

hol
Mitglied
# Gesendet: 23 Nov 2008 16:19
Antwort 


Der Artikel ist völliger Dummschwall. Schlecht informierte Panikmache und Wichtigtuerei.

Na ja, was soll man auch anderes erwarten. Schaut mal in die Kopfzeile des Artikels:
"Homöopathischer C4-Pool"

Das sind die "Hilfe alle Chemie ist giftig und böse wir verkaufen nur Placebo's" Heinis.

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 24 Nov 2008 12:29
Antwort 


Entschuldige mal hol. Mit deiner Aussage zeigst du nur das Du dir keine eigene Meinung bildest und nur das glaubst, was in den Medien propagiert wird. "Mitnicker" -Syndrom

Jotra
Mitglied
# Gesendet: 11 Dez 2008 17:04
Antwort 


Sicherlich sind ESL der schnellste Weg, Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen.
Was die Preise anbelangt gibt es hier wohl das beste Preis-Leistungsverhältnis :
https://shop.co2kampagne.de/mit/cleanworld

Grüße
Jotra

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 14 Dez 2008 19:49
Antwort 


http://www.lichtbiologie.de/gluehlampe.pdf

Gregor Frye
Mitglied
# Gesendet: 15 Dez 2008 08:32 | Bearbeitet von: Gregor Frye
Antwort 


Interesanter Bericht gebe ich zu, aber ich habe irgendwo das Jahr 2001 entdeckt, jedenfalls finde ich es
wichtig das bei solchen Berichten das ein Datum steht. Andreas und die anderen haben ja schon erwähnt
die Technik hat riesige Fortschritte gemacht und bitte Qualität kaufen. Ich denke wir können sowieso nicht die Energiesparlampe
aufhalten, also sollten wir sie so anpassen, das Umwelt und Gesundheit obtimal geschützt werden.

Ein Auszug aus dem Link..
Bei der so genannten Energiesparlampe sind Fassung,
Vorschaltgerät und Röhre zu einer integralen, untrennbaren
Einheit verbunden. Schon dieser Umstand, dass nämlich die
einzelnen Komponenten nicht unabhängig voneinander
ausgetauscht werden können, sollte den klar denkenden
Verbraucher nachdenklich stimmen.....Zitat

Ich habe das im Forum auch kritisiert, es muss ja nicht so bleiben, man kann durchaus Leuchtkörper und
Elektronik trennen. Dazu habe ich mal so eine Lampe aufgesägt und mit ein bisschen guten Willen denke
ich ist da leicht ein Stecksystem zu machen.

http://img401.imageshack.us/my.php?image=osramdulu xstar021sm7.jpg

tx_ultra_2 ein bisschen Text zum Link könnte nicht schaden. Es ist kein Beinbruch, aber wenn jetzt nur
noch Links hier im Forum erscheinen, es wäre für mich ein bisschen fade.

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 15 Dez 2008 10:21 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


Es ist auch nicht mein "Ziel" die ESL aufzuhalten. Es gibt Vorteile und Nachteile beider Technologien.
Im Gewerbe stören mich Leuchtstofflampen nicht. Zuhause allerdings bevorzuge ich Halogen bzw. HQI Licht.
Was mich immer wieder stört ist dass, sich die Verbraucher nicht wirklich informieren und meistens nur nach ihrem Geldbeutel handeln. Ich habe oben das Quecksilber angesprochen. Meiner Meinung nach MUSS es ein Pfand für defekte ESL geben. Mir kommt es langsam so vor das die Menschen nur durch bittere Erfahrung lehrnen. Beste Beispiele sind Asbest und PCB. Erst als schwere Krankheitsfälle auftraten, wurde etwas dagegen unternommen. Ich habe z.B zu Hause als "sofort Licht" ein Halogenschienensystem als Leselampe auch eine Halogenlampe und als "Flutlicht" HQIs (3000K). Ich bin von HQIs begeistert nur sollte man die Kirche im Dorf lassen. Für einen gemütlichen Fernseherabend sind die 4 mal 35W HQI einfach zu heftig.
Es gibt auch HQIs mit 20W oder gar 12W, nur leider finden sie kaum eine Anwendung und sind mir viel zu teuer. Ich habe jetzt gehört das ab 2016 wohl doch ALLE Glüh und Halogenlampen verboten werden sollen.
Für Glühlampen spricht wiklich nichts: zu Dunkel, zu geringe Lebensdauer, zu viel Strom.
Aus diesem Grund benutzte ich nur Halogenbirnen. Und nun sollen Halogenleuchtmittel verschwinden.
Was soll ich da machen? Alle Lampen verschrotten und große meist hässliche Lampen mit E27 Gewinde für ESL kaufen? Leuchtstofflampen lassen sich nicht auf Halogenbirnen größe schrumpfen!
Viele ESL brauchen länger zum hochfahren als meine HQI.
Es hat sich was getan, und zwar der Wirkungsgrad der ESL ist höher geworden.
Die Farbwiedergabe hat sich aber kaum verbessert. Ich finde man sieht dies am deutlichsten, wenn Echtholz beleuchtet wird da fehlt mir was. Halogenlampen sind da deutlich besser. Von dort an habe ich mich mit Lichttechnologien beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen das Leuchtstofflampen physikalisch gar nicht anders können.....

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 15 Dez 2008 10:25
Antwort 


P.S.: In den 90er gab es nur ESL zum stecken und ein Vorschaltgerät mit E27 Fassung.
Die Industrie kann aber deutlich mehr verdienen wenn man alles nochmal kauft.....

thx_ultra_2
Mitglied
# Gesendet: 3 Aug 2010 18:53 | Bearbeitet von: thx_ultra_2
Antwort 


.....

Fischkopp
Mitglied
# Gesendet: 22 Sep 2010 20:59
Antwort 


Hoffe, du schaust noch mal rein,
wie wärs denn mit T5 Leuchten? Bin drauf gekommen, als ich ne neue Aquariumsleuchte suchte. Mit EVG, sofort da, die Röhren gibts in verschiedenen Lichtarten. Bin grad am umbauen und hab mir 4*21W mit 2700 K an die Decke geschraubt, alle einzeln Schaltbar. Die ESL sind mir auch zu lahm, ich hoffe bald auf bessere LEDs.
Fischkopp

SebastianB
Mitglied
# Gesendet: 14 Jun 2011 11:33
Antwort 


Ich bin auch nicht so richtig begeistert von den ESL, gerade das Quecksilber schreckt mich ab und es gibt mit den LEDs ja auch schon eine Alternative..

Deine Antwort
Fett  Kursiv  Unterstrichen    Verweis auf Bild  Verweis auf URL  BB-Code abschalten *Was ist das?



Die folgende Abfrage ist leider notwendig, um das Forum vor automatischen Anmeldungen zu schützen. Antworte bitte in Ziffern (0,1,2,...). Danke!
Wieviel ist Drei geteilt durch Eins? Antwort bitte in Buchstaben (Beispiel: Eins), nicht in Ziffern.
» Benutzername  » Passwort 
Nur registrierte Benutzer können hier schreiben. Bitte gib Deinen Benutzernamen und Dein Passwort ein bevor Du eine Nachricht schreibst, oder registriere Dich zuerst.


 

Online: Gäste - 4
Mitglieder - 0
Rekord: 636 [25 Apr 2018 19:47]
Gäste - 635 / Mitglieder - 1
Zur Homepage    Forenregeln   FAQ  



Ladezeit (s): 0.058
Diese Foren laufen unter Forum Software miniBB™ © 2001-2019